Zeitwertgerechte Reparatur: Spezielle Zylinderkopfdichtung von Elring

Rettungsanker: Für bestimmte Motorenbaumuster wie den OM 906 von Mercedes- Benz kann Elring spezielle Reparaturstufen-

Nach einer gewissen Laufzeit oder in Folge eines Schadens kann eine umfangreichere Reparatur oder Überholung des Motors angesagt sein. Dies ist bei manchen Motoren aufgrund ihrer speziellen Konstruktion nicht so ohne weiteres möglich. Etwa, weil der Fahrzeughersteller für bestimmte Schadensbilder keine Reparaturlösung vorsieht – zumindest nicht im Sinne einer zeitwertgerechten Reparatur.

Abhängig vom Schaden müssen deshalb in jedem Fall die Dichtflächen an Motorblock und Zylinderkopf sorgfältig auf ihren Zustand hin überprüft werden, empfehlen die Nutzfahrzeugexperten beim schwäbischen Dichttechnikhersteller Elring. Sind die Dichtflächen beschädigt, lassen sie sich oftmals aber von einem Fachbetrieb für Motoreninstandsetzung mit entsprechendem Maschinenpark und Knowhow durch fachmännisches, präzises mechanisches Bearbeiten wieder in einen optimalen Zustand versetzen.

Üblicherweise ist es dann notwendig, eine dickere, so genannte ‚Reparaturstufen-Zylinderkopfdichtung‘ einzubauen, um das bei der maschinellen Bearbeitung abgenommene Material auszugleichen. Da der Einbau einer Standarddichtung unweigerlich zu einem schnellem Verschleiß und teuren Schäden führen würde, hat Elring für bestimmte Motorenbaumuster wie etwa dem OM 906 von Mercedes-Benz eigens eine solche spezielle Reparatur-Zylinderkopfdichtung entwickelt.

Im Vergleich zur Standardversion ist diese um 0,3 Millimeter dicker. Darüber hinaus empfiehlt Elring bei einer solchen Instandsetzung unbedingt auch alle weiteren Komponenten zu prüfen, auf welche diese Änderungsmaßnahme Einfluss haben könnte – beispielsweise die Einspritzdüse durch zu großen Überstand. Zudem sollten stets neue Zylinderkopfschrauben verwendet werden. Die Anziehmomente, -winkel und -reihenfolge sind jedoch laut Elring identisch.

Elring, Dettingen/Erms
Tel. 0 71 23 / 7 24-0www.elring.de