Vibracoustic entwickelt wartungsfreie Lager für Blattfederaugen

Auf Augenhöhe: Eine spezielle Gleitschicht auf den von Vibracoustic neu entwickelten Gummi-Metalllagern für Blattfederaugen ermöglicht, dass das Lager selbst unter schweren Betriebsbedingungen alle auftretenden Torsionswinkel und Radiallasten problemlos und dauerhaft aufnehmen kann. In puncto Lebensdauer, Zuverlässigkeit, Fehleranfälligkeit sowie Verschmutzungsgefahr kann es die wartungsfreie Neuentwicklung mit Bronzelagern aufnehmen, sagen die Entwickler. Bild: Vibracoustic

Auf Baustellen, bei Off-Road-Fahrzeugen und in Schlecht-Wege-Ländern – also überall dort, wo es hart zur Sache geht -, markieren stahlgefederte Fahrwerke den Gipfel der Fahrwerksbaukunst. In den Augen der Blattfedern stecken üblicherweise fettgeschmierte Lager aus Bronze, da diese auch große Torsionswinkel von über 30 Grad und extreme Radiallasten auch unter starker Beladung dauerhaft aushalten – regelmäßiges Abschmieren vorausgesetzt. Darüber hinaus sind bei Vorderachsen seit geraumer Zeit auch Blattfederaugen-Lager aus Gummi und Metall zu finden. Allerdings kommen auch diese Lager nicht ohne die pflegende Hand eines Werkstattfachmanns aus: Ohne Service kommt es über die Jahre zu einer Überbeanspruchung – und letztlich zum Ausfall des Gummis.

Den Ingenieuren des Fahrwerkskomponenten-Spezialisten Vibracoustic ist es nach eigenem Bekunden nun gelungen, ein neuartiges Gummilager zu entwickeln, dass sowohl den hohen Torsions- als auch Radialbelastungen standhält – und nicht mehr regelmäßig gewartet und geschmiert werden muss. Unternehmensangaben zufolge ist das neue Lagerkonzept vollkommen wartungsfrei und lebensdauerfest, was im Vergleich zu den klassischen Bronzelagern nicht nur einen deutlichen Kosten-, sondern auch Komfortvorteil bedeuten soll. Darüber hinaus sollen die neuartigen Gummi-Metalllager in puncto Lebensdauer, Zuverlässigkeit, Fehleranfälligkeit sowie Verschmutzungsgefahr den bronzenen Urahnen ebenbürtig sein.
Laut Vibracoustic verfügen die neu entwickelten Gleitlager über eine spezielle, zusätzliche Gleitschicht, welche große Torsionswinkel ermöglicht und zudem den hohen Lastprofilen der Fahrzeug-Zielgattung standhält. Darüber hinaus sollen die Lager nicht mehr Bauraum benötigen und schwerer sein als herkömmliche Bronzelager – und dies bei gleicher NVH-Performance. Aufgrund der aufwendigeren Konstruktion und Produktion seien die neuartigen Gleitlager zwar teurer als Standard-Gummimetalllager, gegenüber geschmierten Bronzelagern sollen sie aber schon bei der Anschaffung einen Kostenvorteil bieten, der sich über die Lebensdauer durch den Wegfall von Wartungskosten sogar noch erhöhen soll.