TAK: Erstmals Pilotschulung für Hochvolt-Arbeiten an Nutzfahrzeugen

Die erste Schulung für Hochvolt-Arbeiten an Nutzfahrzeugen und Bussen hat die Akademie des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (TAK) entwickelt. Nach erfolgreicher Abschlussprüfung sind die Teilnehmer berechtigt, sowohl an HV-eigensicheren als auch an nicht HV-eigensicheren Fahrzeugen (Pkw und Nutzfahrzeuge) zu arbeiten. Darüber hinaus sind sie befugt, Arbeiten unter Spannung sowie an Hochvolt-Energiespeichern durchzuführen.

Die Schulung deckt alle von der Berufsgenossenschaft definierten Bereiche für Servicearbeiten ab. Basis ist eine Informationsschrift  zur Qualifizierung für Arbeiten an Fahrzeugen mit Hochvoltsystemen (BGI/GUV-I 8686). Die Inhalte beruhen  auf einem gemeinsam von ZDK, VDA und VDIK mit den Berufsgenossenschaften abgestimmten Konzept.

Anmeldung und weitere Informationen zu der Pilotschulung vom 11. bis 15. August in Münster sind auf der Internetseite der TAK unter www.tak.de zu finden.