Mann + Hummel: Weniger Kraftstoff mit ausgeklügeltem Thermomanagement

Thermomanagement: Zähes Motoröl verursacht einen hohen innermotorischen Widerstand. Hebt man die Öltemperatur jedoch gezielt an, sinkt die Viskosität des Öls spürbar ab und der Motor läuft leichter. Im Bild ein geregeltes Ölmodul mit Zentrifuge von Mann+Hummel. Bild: Mann+Hummel

Im Transportgewerbe zählt jeder Cent. Ein Knackpunkt dabei ist der Kraftstoffverbrauch der Lkw, denn jedes Prozent weniger wirkt sich unmittelbar auf die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens aus. Ein ausgeklügeltes Thermomanagement kann dazu beitragen, Kraftstoff zu sparen, indem es die inneren Reibungsverluste des Motors verringert.

Eine wesentliche Rolle dabei spielt die Zähflüssigkeit (Viskosität) des Motoröls, denn sie bedeutet Widerstand – und dies bei jeder Kurbelwellenumdrehung. Hebt man aber die mittlere Öltemperatur von etwa 90 °C auf 100 bis 105 °C an, nimmt die Viskosität spürbar ab und der Motor läuft leichter. Den Fachleuten von Mann+Hummel zufolge lassen sich auf diese Weise bis zu fünf Prozent Kraftstoff sparen. Doch das Thermomanagement bringt auch beim Kaltstart Vorteile: Der Motor erreicht schneller seine Betriebstemperatur – was ebenfalls Kraftstoff spart.
Die Thermomanagement-Spezialisten von Mann+Hummel in Ludwigsburg entwickeln spezielle Systeme und Ventile, um die Öltemperatur durch bedarfsgerechtes Schalten in einem optimalen Bereich zu halten. Mithilfe einer intelligenten Schaltstrategie sollen sich so auch die CO2-Emissionen um bis zu drei Gramm pro Kilometer verringern lassen.
Thermostatgesteuerte Schaltventile
Allerdings sind dafür präzise, thermostatgesteuerte Schaltventile notwendig. ‚Bei einer Öltemperatur von 105 Grad Celsius ist der Abstand zur Versagensgrenze des Motoröls viel kleiner als bei 90 Grad‘, erklären die Experten. Die von Mann+Hummel entwickelten Wachsdehn-Elemente halten nach eigenem Bekunden den definierten Schalttemperaturbereich sehr exakt ein und schalten, sobald eine kritische Temperatur erreicht ist, sofort den Kühler zu. Darüber hinaus verfügen die Ventile über einen großen Hub, was große Strömungsquerschnitte ermöglicht und so Druckverluste gering halten soll.
Noch mehr kann der von den Ludwigsburgern entwickelte zweistufige Thermostat. Er besteht aus zwei hintereinander geschalteten Wachs-Aktuatoren: Der eine leitet bei niedrigen Temperaturen das Aufheizen des Schmierstoffs ein, der andere verhindert bei heißem Öl, dass die kritische Temperatur überschritten wird. Alle Systeme verfügen zudem über eine Sicherheitsfunktion, die im Fehlerfall verhindert, dass der Motor Schaden nimmt.
Mann+Hummel, Ludwigsburg, Tel. 0 71 41 / 98-0, www.mann-hummel.com