Kosten des Fuhrparks senken mit kraftstoffsparenden Leichtlaufölen

Effektiv: Der Einsatz eines modernen Leichtlaufmotorenöls wie dem „Mobil Delvac 1 LE 5W-30“ ist ein probates Mittel, um Kraftstoff zu sparen – und die Kosten im Fuhrpark nachweislich zu senken. Neben einer Kraftstoffersparnis von rund zwei Prozent sprechen auch längere Ölwechselintervalle für ein „Umölen“ des Fuhrparks. Bild: Exxon Mobil

Der Kostendruck in den Fuhrparks wächst. Die Wartungskosten der Fahrzeuge stehen dabei besonders im Fokus der Fuhrparkbetreiber. Doch längst nicht alle schöpfen das Kraftstoff-Einsparpotenzial moderner Leichtlaufmotorenöle aus.

Lkw befördern täglich Millionen Tonnen an Waren und Gütern quer durch Europa – Tendenz steigend. Im gleichen Maße nehmen die Herausforderungen für die Transport- und Logistikbranche zu, denn der Wettbewerb wird seit Jahren härter. Zudem steigen die Energiekosten ständig, was einen hohen Kostendruck bei den Spediteuren erzeugt. Einer repräsentativen Studie von Exxon Mobil von Anfang 2014 zufolge bereitet dieser Druck rund zwei Drittel der insgesamt 579 befragten Fuhrparkmanager Kopfzerbrechen.
Als eine der Stellschrauben, um die Kosten zu reduzieren, haben sie die Kraftstoffeinsparung ausgemacht. Als effektivste Maßnahmen, um dies zu erreichen, nannten sie unter anderem Sprit-Spar-Trainings für die Fahrer, die richtige Reifenwahl sowie Routenoptimierungen. Das Potenzial, Kraftstoff mit Hilfe hochwertiger Leichtlaufschmierstoffe zu sparen, war der Studie zufolge vielen Befragten hingegen nicht bekannt.

Nachgewiesen sparsamer
Um auf das Kraftstoff-Einsparpotenzial moderner Leichtlauföle hinzuweisen, veranstalten die Schmierstoffhersteller immer wieder aufwändige Feldversuche. „Geht man nach den eingesetzten Viskositäten, stellt sich heraus, dass kraftstoffsparende Leichtlauföle bei Lkw noch nicht sehr verbreitet sind. Befragt nach den beiden Viskositäten, die sie am häufigsten einsetzen, verwiesen 463 der Fuhrparkverantwortlichen auf 10W-40 Öle. Von den insgesamt 747 Angaben entfielen lediglich 184 auf 5W-40- und 5W-30-Öle“, berichtet Carsten Jaeschke, Vertriebsleiter Nfz-Schmierstoffe bei Exxon Mobil.
Dieses Ergebnis erstaunt den Branchenkenner verständlicherweise. „Ein Fuhrparkmanager, der 20 Lkw von einem herkömmlichen 10W-40-Öl auf ein Leichtlaufmotorenöl wie das „Mobil Delvac 1 LE 5W-30“ umstellt, kann je nach Einsatz- und Betriebsbedingungen rund zwei Prozent Kraftstoff sparen. Geht man von einem Diesel-Preis von 1,25 Euro pro Liter, einem Durchschnittsverbrauch von 35 Litern auf 100 Kilometer und einer Jahresfahrleistung von 120.000 Kilometer aus, ergibt sich eine jährliche Kraftstoffersparnis von 1.050 Euro pro Lkw. Auf den gesamten Fuhrpark gesehen bedeutet das eine Ersparnis von über 21.000 Euro – allein durch den Einsatz eines Leichtlauföls“, rechnet der Schmierstoffexperte vor.
Eine weitere Kostenersparnis resultiert laut Jaeschke daraus, dass Hochleistungsschmierstoffe verlängerte Ölwechselintervalle ermöglichen und einen höheren Verschleißschutz bieten, was beides eine erhöhte Laufleistung bedeute.

Exxon Mobil. Hamburg, Tel. 0 40 / 63 93 -0, www.exxonmobil.com