Bosch

Common Rail-Injektoren sicher zerlegen

Common-Rail-Injektoren
Viele Common Cail-Injektoren stecken in einer mit einem Sprengring gesicherten Stahlhülse, sodass sich diese nur sehr schwer zerlegen lassen. Ein neues Spezialwerkzeug von Bosch soll eine rasche und sichere Demontage und Montage des Sprengrings ohne Verletzungen und ohne Beschädigungen ermöglichen. Bilder: Bosch

Common Rail-Injektoren können mit zunehmender Betriebszeit verschleißen. Insbesondere bei schon etwas älteren Fahrzeugen oder Motoren mit hoher Laufleistung fragen die Fahrzeugbesitzer dann häufig nach einer kostengünstigen Alternative zum Einbau eines neuen Injektors. Stichwort ‚Zeitwertgerechte  Reparatur‘. Mit der fachgerechten Instandsetzung des schadhaften Injektors können  Dieselspezialisten in der Regel diesen Kundenwunsch erfüllen.

Doch bei einer ganzen Reihe von Common Rail-Einspritzsystemen, wie sie etwa auch  bei Kleintransportern mit Fiatoder PSA-Motor zu finden sind, stecken die Injektoren in einer speziellen Stahlhülse, die den Injektor vom Zylinderkopf entkoppelt. Und eben diese Hülse kann bei einer geplanten Instandsetzung Probleme bereiten. Denn der Injektor wird von einem Sprengring gehalten, der sich von innen gegen die Hülse spreizt und ihn dadurch festhält.

Demontage-Werkzeug
Das Demontage-Werkzeug entfernt schnell und sicher den Sprengring am Injektor. Wird die Druckspindel angezogen, zerteilt das dreieckige Trennmesser den Sicherungsring. Die silbernen Schutzhülsen zentrieren dabei den Injektor.

Will der Werkstattfachmann nun einen Injektor zum Prüfen oder wegen eines
Defekts ausbauen, muss er diese Hülse demontieren. Dabei verbiegt sich
meist der Sprengring, weshalb dieser zu ersetzen ist. Auch Tauschinjektoren werden
den Fachleuten von Bosch Automotive Aftermarket zufolge häufig ohne Hülse geliefert, sodass auch hier der Mechaniker die Hülse des schadhaften Injektors
aus- und auf den Tauschinjektor umbauen muss.

Bislang gab es laut Bosch für diese Aufgabe kein geeignetes Spezialwerkzeug, sodass nach den Erfahrungen der Dieselspezialisten in der Praxis allerlei Provisorien und ungeeignete Werkzeuge zum Einsatz kommen, um die Sprengring-Verriegelung fachgerecht zu lösen beziehungsweise den Sprengring nach der Injektorreparatur wieder ordnungsgemäß zu platzieren. Den Erfahrungen der Experten zufolge hinterlässt eine Zange beim Demontieren meist Spuren. Häufig beschädige der Zangeneinsatz sogar den Injektor, warnen sie. Versucht der Werkstattfachmann indes, den Sprengring mit einem Schraubendreher zu entfernen, kann dieser leicht abrutschen und sich verletzen.

Ein neues Spezialwerkzeug-Set von Bosch Automotive Aftermarket soll nun
dieses Dilemma beseitigen und eine sichere Demontage und Montage des
Sprengrings innerhalb weniger Sekunden erlauben. Zudem sollen sich damit auch Verletzungen des Mechanikers sowie Beschädigungen des Injektors verhindern
lassen. Das neue Sprengring-Spezialwerkzeug besteht aus einem Demontageund
einem Montage-Tool und wird als praktisches Werkstatt-Set angeboten.

Montage-Werkzeug
Mit dem Montage-Werkzeug lassen sich neue Sprengringe problemlos und rasch montieren.