Bremsenbelag-Programm erweitert

Wie auf der Automechanika 2014 in Frankfurt angekündigt, erweitern seit kurzem Bremsbeläge für das Transportersegment das Nutzfahrzeug-Programm von Valeo. Bild: Valeo

Wie auf der Automechanika 2014 in Frankfurt angekündigt, liefert die Nutzfahrzeug-Sparte von Valeo seit kurzem auch Bremsbeläge für die wachsende Transporter-Fraktion in den deutschen Ersatzmarkt. Nach den Erkenntnissen der Bremssystemspezialisten des Zulieferers wurden die Reibwerkstoffe speziell auf diese Fahrzeugkategorie abgestimmt.

„Da die durchschnittliche jährliche Fahrleistung von Transportern jene von normalen Pkw um das Vierfache übertrifft und die Fahrzeuge häufig im Stop-and-Go-Betrieb unterwegs sind, sind auf die Einsatzbedingungen abgestimmte Reibmaterialien erforderlich“, berichten die Fachleute von Valeo.

Demnach sollen die angebotenen Transporter-Bremsbeläge hohen Temperaturen standhalten und verschleißstabil sein sowie dem Fahrer ein angenehmes Pedalgefühl vermitteln. Um unterschiedliche Kundenanforderungen erfüllen zu können, bietet das Unternehmen die mit dem hauseigenen „valeorigin“-Qualitätslabel versehenen Bremsbeläge mit drei unterschiedlichen Reibwerkstoffen an. Die Beläge in Europa entwickelten und produzierten Beläge erfüllen laut Valeo sowohl EU- als auch internationale Standards und verfügen über ein optimales Einbremsverhalten.

Derzeit umfasst das Transporter-Sortiment nach eigenem Bekunden 100 verschiedene Belagtypen, mit dem sich nahezu 100 Prozent der ab dem Jahr 2000 zugelassenen Fahrzeuge abdecken lassen sollen. Beispielsweise Modelle wie Ford Transit, Iveco Daily, Mercedes-Benz Sprinter und Vito, Mitsubishi Canter, Opel Vivaro und Movano, Peugeot Boxer, Renault Master und Volkswagen Transporter und Crafter.