Meyle

Bessere Bremsen für Transporter

'Meyle-PD'-Bremsbeläge für Transporter
Dank eines verschleißoptimierten Reibbelags sollen die neuen ‚Meyle-PD‘-Bremsbeläge für Transporter deutlich länger halten. Im Idealfall soll der Transporter künftig nicht mehr wegen frühzeitig verschlissener Bremsen in die Werkstatt müssen. Bild: Meyle

Transporter sind häufig voll beladen und mit hohem Tempo unterwegs. Das  bedeutet Dauerstress für die Bremsbeläge – mit entsprechend hohem Verschleiß  und nachlassender Wirkung. „Doch hoher Belagverschleiß bedeutet häufige  Werkstattaufenthalte – und die kosten dem Unternehmer Zeit und Geld“, wissen die Nutzfahrzeugspezialisten von Meyle. Um dem gegenzusteuern, versieht das  Hamburger Unternehmen seine Transporter-Bremsbeläge ab sofort mit einer  verschleißoptimierten Reibbelagsmischung, die deutlich länger halten soll. „Im Idealfall kommt der Transporter damit nur noch zum regelmäßigen Gesamtservice in  die Werkstatt – aber nicht mehr aufgrund frühzeitig verschlissener Bremsen“, konstatieren die Fachleute von Meyle. (/color]

Demnach wurden die neuen ‚Meyle-PD‘-Bremsbeläge im Hinblick auf Bremsverhalten und Reibwert optimiert – und angesichts der allgegenwärtigen Feinstaubdiskussion habe man zudem auch noch auf die Umweltverträglichkeit geachtet: Laut Meyle  kommt die neue Transporter-Mischung komplett ohne Kupfer und andere  Schwermetalle aus. Den Produktinformationen zufolge verfügen die nach  ECE-R90-Norm freigegebenen Beläge über dreilagige Dämpfungsbleche, die mit einer  zusätzlich dämpfenden Spezialklebeschicht an der Rückseite der Trägerplatte des Bremsbelags angebracht sind. Die Bleche sollen störende Schwingungen  entkoppeln und dem berüchtigten Bremsenquietschen entgegenwirken. Derzeit sind
‚Meyle-PD‘-Beläge für Mercedes-Benz Sprinter, VW Crafter, Citroën Jumper, Opel Movano, Renault Master, Ford Transit und Iveco Daily erhältlich, weitere Modelle sollen folgen.