Kupplungsverstärker: Meyle unterstützt weiterhin Truck-Race-Team

Rennerprobt: In dieser Saison unterstützt Meyle das „tankpool 24“-Racing-Team nicht nur mit Bremsscheiben und -belägen, Motorlagern und Drehzahlsensoren, sondern auch noch mit dem Kupplungsverstärker aus dem regulären ‚Original Meyle’-Sortiment.

Im Motorsport entscheiden – so wie ‚im richtigen Leben‘ auch – häufig selbst kleinste Teile darüber, ob ein Fahrzeug sicher ans Ziel kommt oder nicht. Versagt beispielsweise die Kupplung ihren Dienst, weil eine ihrer Komponenten defekt ist, bedeutet das meist den Stillstand des Fahrzeugs.

Ein solches wichtiges Teil im Antriebsstrang ist beispielsweise der Kupplungsverstärker. Beim Truck-Racing wird dieser aufgrund der vielen Schaltvorgänge und der rüden Beanspruchung freilich härter beansprucht als im normalen Fahrbetrieb. "Doch wenn er ausfällt, kommt es hier wie dort zu einem Liegenbleiber", bringt es Stefan Honens, Chef-Ingenieur des "tankpool 24"-Racing-Teams auf den Punkt.

Bereits im vierten Jahr unterstützt der Hamburger Kfz-Teilespezialist Meyle das Truck-Race-Team in der FIA European Truck Racing Championship, der europäischen Nutzfahrzeug-Profi-Rennserie, mit seinen Komponenten. In dieser Saison setzt das Team zusätzlich zu den Bremsscheiben und -belägen, Motorlagern und Drehzahlsensoren auch den Kupplungsverstärker von Meyle ein. "Im Renneinsatz darf man sich keine Fehler oder Ausfälle erlauben. Deswegen verbauen wir so viele Meyle-Teile wie möglich, denn mit diesen haben wir bereits in den vergangenen Rennsaisonen die besten Erfahrungen gemacht", berichtet der Renn-Ingenieur.