ZF Aftermarket

Bremsbeläge in OE-Qualität

Bremsbeläge in Originalersatzteil Qualität
Aufgrund des immensen Stellenwerts des Bremssystems für die Verkehrssicherheit raten die Experten von ZF Aftermarket, die Bremsanlage, insbesondere die Reibbeläge, regelmäßig zu prüfen und im Wartungsfall Produkte in OE-Qualität zu verwenden. Bild: TRW/ZF Aftermarket

Die Bremsbeläge gehören zweifelsohne zu den sicherheitsrelevantesten Komponenten eines Lkw. Von ihrer Qualität hängt es nämlich ab, wie schnell ein Fahrzeug zum Stehen kommt – insbesondere, wenn es schwer beladen ist oder aus hohen Geschwindigkeiten abgebremst werden soll. Um ‚auf Nummer sicher‘ zu gehen, raten die Bremsenspezialisten von ZF Aftermarket zu Bremsbelägen in OE-Qualität. Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist demnach auch die internationale Sicherheitsnorm ECE-R90, die eine ganze Reihe strenger Mindeststandards vorschreibt.

Nach eigenem Bekunden erfüllen die Bremsbeläge der ZF Aftermarket-Produktmarke ‚TRW‘ die vorgenannten Kriterien. Um die Qualität sicherzustellen und die Produktsicherheit dauerhaft zu gewährleisten, müssen die Beläge nach Unternehmensangaben regelmäßig eine Reihe intensiver Tests bestehen. Dazu werden sie auf Lkw-Dynamometer-Testständen und Hochleistungs-Teststrecken auf Herz und Nieren geprüft. Anschließend werden unter anderem der Leistungsabfall bei hochfrequenter Bremsennutzung sowie mögliche Leistungseinbußen durch hohe Temperaturen im Realbetrieb analysiert. Die Erkenntnisse aus den Tests sollen schließlich in die Weiterentwicklung des Reibmaterials einfließen.

Auch im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit sollen die ‚TRW‘ Bremsbeläge zu gefallen wissen: Nach eigenem Bekunden ist das Spezial-Reibmaterial sehr effizient, zudem sollen die patentierten Rückenplatten einen um bis zu 30 Prozent erhöhten Abscherwiderstand erzielen.