Ebespächer

Autarke Steuerung mit programmierbarer PCU

Programmable Control Unit von Eberspächer
Die kompakte PCU (Programmable Control Unit) von Eberspächer lässt sich vielfältig und universell in unterschiedlichsten Fahrzeugtypen einsetzen, etwa um spezielle Funktionen wie das Innenraumlicht autonom zu steuern. Bild: Eberspächer

Als „Multitalent für flexible Fahrzeuganwendungen“ beschreibt Eberspächer die programmierbare Steuereinheit PCU (Programmable Control Unit). Die etwa autoschlüsselgroße Blackbox soll sich dank ihrer variablen Bauweise und Programmiermöglichkeit universell für die unterschiedlichsten Anwendungen einsetzen lassen, etwa um damit Zusatzfunktionen autark zu steuern.

Mit der kompakten Steuereinheit lässt sich beispielsweise die Innenraumbeleuchtung im Fahrerhaus sanft dimmen oder das Rückfahrwarnsystem steuern. Laut Eberspächer kann der Mikro-Controller je nach Bedarf auch für weitere Anwendungsfälle, Fahrzeugtypen und künftig beispielsweise zur Erkennung autonom fahrender Autos programmieren.

Die PCU soll sich dank ihres Relais-Stecksockelgehäuses mit 6,3-Millimeter-Flachsteckern flexibel in den verschiedensten Fahrzeugtypen einsetzen lassen, in der CAN/LIN-Variante beispielsweise auch als Gateway.