Borg Warner

Wiederaufbereitete Austauschturbolader

Reman-Turboladersortiment von Borg Warner
Für die zeitwertgerechte Reparatur empfiehlt Turboladerhersteller Borg Warner professionell wiederaufbereitete Lader aus dem ‚Reman‘-Sortiment. Altteile durchlaufen einen höchst komplexen Prozess, bis sie schließlich wieder ‚so gut wie neu‘ sind. Bilder: Borg Warner

Speziell für die zeitwertgerechte Reparatur und preissensible Nutzfahrzeugbetreiber empfiehlt Turboladerhersteller Borg Warner Ersatz aus seinem ‚Reman‘-Sortiment, denn die professionell wiederaufbereiteten Komponenten sind eine interessante, preisgünstige Alternative zum Neuteil. Unternehmensangaben zufolge bedient das ‚Reman‘-Programm (‚Reman‘ steht für ‚Remanufacturing‘, also Wiederaufbereitung. Anm. d. Red.) nicht nur Pkw und übliche Nutzfahrzeuge wie Lkw und Busse, sondern auch Land- und Baumaschinen. Ein Schwerpunkt des Aftermarket-Portfolios sind, neben magnetisch, elektrisch und pneumatisch gesteuerten Abgasrückführ (AGR)-Ventilen vor allem professionell aufgearbeitete Turbolader in den unterschiedlichsten Ausführungen.

Aktuell umfasst das gesamte ‚Reman‘-Portfolio nach eigenem Bekunden rund 800 verschiedene Turbolader – vom konventionellen Wastegate-Turbolader über Lader mit variabler Turbinengeometrie (VTG) bis hin zu mehrstufigen Aufladesystemen – für mehr als 5.000 verschiedene Applikationen weltweit. Laut Borg Warner werden die Lader in einem komplexen, von Anfang bis zum Ende penibel überwachten Prozess aufbereitet. Dabei werden die Altteile genau analysiert, demontiert und gereinigt, bevor sie ihr ‚zweites Leben‘ erhalten. Bei der Inspektion identifizieren erfahrene Reman-Spezialisten wiederverwendbare Komponenten, wobei verschleißgefährdete Bauteile wie Lager und Dichtungen grundsätzlich ersetzt werden.