Wiederaufbereitete AGR-Ventile und Turbolader von Borg-Warner

Alternativ-Programm erweitert: Nicht immer müssen es teure euteile sein. Seit der ReMaTec, einer Fachmesse für Wiederaufbereiter in Amsterdam, bereichern professionell wiederaufbereitete AGR-Ventile (links) sowie einige neue Turbolader-Typen das ‚Reman’-Sortiment von BorgWarner. Bild: BorgWarner

Borg-Warner präsentierte auf der ReMaTec, einer Fachmesse für Wiederaufbereiter in Amsterdam, sein erweitertes Portfolio an werkseitig generalüberholten Abgasturboladern sowie die neu ins Sortiment aufgenommenen, ebenfalls professionell wiederaufbereiteten Abgasrückführventile (AGR-Ventile). Zusammengefasst sind diese speziell für den Aftermarkt und die zeitwertgerechte Reparatur prädestinierten Produkte innerhalb des ‚Reman‘-Programm. „Unsere neuen ‚Reman‘-AGR-Ventile und die neu hinzugekommenen ‚Reman‘-Turbolader sind preislich interessant und bieten die gewohnte BorgWarner-Erstausrüsterqualität“, versprach Michael Boe, verantwortlich für den weltweiten Aftermarkt bei BorgWarner Turbo Systems, am Messestand.

Laut Boe stellen die industriell wiederaufbereiteten Turbolader eine günstige und hochwertige Alternative zur Reparatur mit Neuteilen dar. Demnach erfüllen alle Turbolader aus dem ‚Reman‘-Programm die Qualitätsstandards der Erstausrüstung und sollen deshalb genauso leistungsfähig und zuverlässig sein, wie neue Serienprodukte. Um dieses Versprechen erfüllen zu können, ersetzt BorgWarner beim Wiederaufbereitungsprozess alle verschleißanfälligen Bauteile wie Lagerungen, Dichtungen und Steller durch Originalteile aus der Serienfertigung. Auch bei der Generalüberholung der ‚Reman‘-AGR-Ventile nutzt das Unternehmen seine Expertise in der Serienfertigung, um mit Spezialwerkzeugen und umfangreichem Know-how die technischen Parameter der pneumatisch, elektrisch oder magnetisch gesteuerten Ventile zu kontrollieren und zu kalibrieren.