J.A. Becker

‚Rüstzeit-Killer‘

So nennt der schwäbische Hebetechnikspezialist J.A. Becker sein auf der  Automechanika 2018 in Frankfurt vorgestelltes, automatisiertes System zum  Platzieren der Hebebühne an den empfohlenen Aufnahmepunkten, ohne dass der  Mechaniker sich bücken – oder wie bei Busse sehr oft notwendig – gar bäuchlings auf den Werkstattboden legen muss. Unternehmensangaben zufolge lässt sich das als  „Weltneuheit“ angepriesene System dank seiner ‚Plug & Play‘-Installationsmöglichkeit entweder schon bei der Neuanschaffung einer Unterflur-Hebeanlage optional gleich  mitbestellen – oder bei bestehenden Anlagen später auch noch problemlos  nachrüsten. Die Funktionsweise der automatisierten Adapterverstellung, deren  Herzstück pro Hubeinheit zwei versenkbare, von hellen LED umgebene Kameras  sind, ist ebenso simpel wie clever: Nach dem Auffahren des Bus oder Lkw fährt der  Werkstattfachmann die Kameras mit der zum System gehörenden Fernbedienung pneumatisch aus der Aluabdeckung der Bühne aus. Anschließend senden diese  während des gesamten Anlegevorgangs Bilder der aktuellen Position der Hubeinheit und der Lastaufnahme an den Farbbildschirm im Bedienerdisplay der Hebeanlage. Über die Drucktasten der Fernbedienung lassen sich laut J. A. Becker einerseits die  Hubvorrichtung in Längsrichtung verfahren sowie andererseits die  Lastaufnahmepunkte elektromotorisch positionieren. Ist der Anlegevorgang  abgeschlossen, fahren die Kameras pneumatisch angetrieben wieder zurück in ihr  ‚Versteck‘. Die Entwickler von J. A. Becker haben zu der kamerabasierten Highend- Version auch noch eine abgespeckte Variante ohne Kameras entwickelt. Auch bei  dieser lassen sich die Hubeinheiten und die Lastaufnahmen per Fernbedienung in  die gewünschte Position verfahren, allerdings ist hierbei eine manuelle Sichtkontrolle  urch den Bediener notwendig. „Der Nutzen für den Bühnenbetreiber  liegt auf der Hand: mit beiden Varianten verkürzen sich die Rüstzeiten deutlich, die  Arbeitsergonomie für den Mechaniker ist deutlich besser und schließlich erhöht das  System die Sicherheit in der Werkstatt“, resümieren die schwäbischen  Hebetechnikspezialisten.