Prüfkoffer von KS Tools: Dem Leistungsverlust auf der Spur

Druckmacher: Mit dem Inhalt des 17-teiligen Turbolader-Ladeluftsystem-Prüfkoffers von KS Tools lassen sich Ladedruckschläuche und -leitungen von Pkw und Lkw mit Innendurchmessern von 31,0 bis 110,0 Millimeter auf Dichtheit prüfen. Bild: KS Tools

Viele moderne Nutzfahrzeug-Motoren besitzen einen Turbolader. Lässt die Motorleistung nach, muss nicht zwingend der Lader defekt sein. In einem solchen Fall sollte der Werkstattfachmann das Ladeluftsystem untersuchen, denn geplatzte oder vom Stutzen abgerutschte Ladeluftschläuche oder gerissene Verbindungsstücke kommen häufig vor.

Um Schäden am Ladeluftsystem schnell und sicher aufzuspüren, hat Werkzeugspezialist KS Tools vor kurzem einen speziellen Prüfkoffer vorgestellt. Unternehmensangaben zufolge lassen sich mit den zweistufig abgesetzten Prüfadaptern Ladeluftleitungen von Pkw und Nutzfahrzeugen mit Innendurchmessern von 31,0 bis 110,0 Millimeter prüfen, sofern diese keinen Bajonettverschluss besitzen.
Das Prüfprozedere ist simpel: Der Anwender platziert an den Schlauch- beziehungsweise Leitungsenden jeweils einen passenden Adapter, schließt die Schlauchschelle und bringt den Luftschlauch an. Anschließend setzt er die Prüfstrecke mittels eines handelsüblichen Reifenfüllers unter Druck. Der Druckabfall am Manometer beziehungsweise ein deutliches Zischen oder die Schaumbildung des aufgesprühten Lecksuchspray zeigen anschließend die Undichtigkeit an. Ein im Luftschlauch integriertes Überdruckventil verhindert, dass ein Prüfdruck von 1,8 bar überschritten wird und dadurch unbeabsichtigt Schäden an Komponenten wie dem Ladeluftkühler entstehen. KS Tools liefert das 17-teilige Prüfset mit der Katalog-Nummer 150.2520 in einem stabilen Kunststoffkoffer aus.

KS Tools, Heusenstamm, Tel. 0 61 04 / 49 74-0, www.kstools.com