Neue Klarlacktechnologie von Standox für Nutzfahrzeuge

‚Kunst’ hält nicht: Der Standofleet ‚2K-HS-Plus’-Klarlack von Standox wirkt in einem speziellen Mischungsverhältnis zusätzlich als ‚Anti-Graffiti-Schutz’. Foto: Standox

Mit dem Standofleet-‚2K-HS-Plus’-Klarlack stellt Standox eine neue Klarlacktechnologie für die Nutzfahrzeuglackierung vor. Besonders geeignet ist der Nachfolger des ‚2K-HS’-Klarlacks für Nutzfahrzeugaufbauten mit Nieten, Falzen, Leitern und Leitungen: Aufgrund der Standfestigkeit des Klarlacks soll sich Läuferbildung gerade an diesen kritischen Stellen vermeiden lassen.

Der Lack zeichnet sich Herstellerangaben zufolge durch seine mechanische und chemische Widerstandsfähigkeit aus und hat eine gute Glanzhaltung. Zudem wirkt laut Anbieter der Klarlack, in einem speziellen Mischungsverhältnis appliziert, zusätzlich als Anti-Graffiti-Schutz. Graffiti lässt sich so mit handelsüblichen Reinigern restlos entfernen, ganz ohne Spuren im Lack zu hinterlassen. Der Glanz der Lackschicht bleibt erhalten.
Der ‚2K-HS-Plus’-Klarlack soll auch für das Lackieren in einem Arbeitsgang geeignet sein. Das verkürzt laut Standox nicht nur die Zwischenablüftzeit, sondern hilft auch, den Materialverbrauch zu senken. Vor dem Öffnen des Gebindes und vor jedem Ansetzen mit dem Härter muss der Lackierer den Klarlack kurz schütteln. Unter den Nutzfahrzeugherstellern hat unter anderem Mercedes-Benz den neuen Klarlack bereits freigegeben.

Standox, Wuppertal, Tel. 02 02/25 30-0, www.standox.de