Kundenspezifische Komplettlösungen von Parker

Die Filtermodule der LDP-Serie für moderne Nutzfahrzeug-Dieselmotore von Parker Racor bestehen aus Kraftstoff-Vorfilter, Wasserabscheider mit Thermostatventil, elektrischer Heizung und einem Wassersensor. Bild: Parker

Seit die Common-Rail-Hochdruckeinspritzung bei modernen Nutzfahrzeug-Dieselmotoren zum Standard gehört, steht die Kraftstofffiltration im Fokus von Filterspezialisten wie Parker Racor. Denn aufgrund der hohen Einspritzdrücke spielt die Sauberkeit des Kraftstoffs eine äußerst wichtige Rolle.

Insbesondere feinste Schmutzpartikel und Wasser gilt es zurück zu halten. Deswegen, so die Fachleute, finden sich schon seit längerem in vielen modernen Lkw und Bussen sowie Bau- und Landmaschinen zweistufige Filtersysteme aus der LDP-Serie.

In Stufe eins, dem so genannten Wasserabscheider, kommt ein Vorfilter mit einer Filterfeinheit von sieben bis zwölf Mikrometern zum Einsatz. Er entfernt den Großteil der Partikel sowie das Wasser. In Stufe zwei bleiben schließlich die restlichen Partikel in dem etwa zwei bis fünf Mikrometer feinen Filtergewebe des Hauptfilters hängen. Idealerweise sollte das Modul zwischen Tank und Motor installiert werden, so dass die Förderpumpe des Motors den Kraftstoff durch den Vorfilter saugen muss.

LDP-Serie
Der Filterspezialist liefert ein breites Spektrum an LDP-Filtern an die Nutzfahrzeugindustrie, denn das modulare Konzept ermöglicht nach eigenem Bekunden kundenspezifische Vorfilter-Wasserabscheider-Systeme, auf Wunsch mit Optionen wie Handpumpe, Verschmutzungsanzeige, Wassersensor und elektrischer Vorwärmung. Jüngste Entwicklung ist ein im Vorfilter integriertes Thermoventil. Mit diesem lässt sich die Abwärme des rückfließenden Kraftstoffs nutzen, um bei niedrigen Außentemperaturen den Kraftstoff im Vorfilter schneller zu erwärmen und das gefürchtete „Versulzen“ des Vorfilters zu verhindern. Eine zusätzliche Kraftsoffvorheizung soll sich damit selbst bei Temperaturen unter –25°C erübrigen.