Josam Richttechnik

Kontrollierte Hitze hoch drei

Josam Richttechnik Induktionserhitzer
Mit den wassergekühlten und prozessorgesteuerten Induktionserhitzern ‚JH400‘, ‚JH1000‘ und ‚JH1500‘ (v. l. n. r.) bietet Josam Richttechnik für nahezu jeden Anwendungsfall eingeeignetes Gerät. Das Topmodell ‚JH1500‘ soll sich insbesondere zum Rahmen- und Achsrichten eignen. Bild: Josam Richttechnik

Seit mehr als 20 Jahren vertreibt Josam Richttechnik Induktionsheizgeräte des schwedischen Herstellers Josam. Der Werkstattausrüster aus Henstedt-Ulzburg zählt  damit zu den Wegbereitern der Induktionswärme in deutschen Werkstätten. Derzeit  umfasst die Gerätepalette drei Modelle: das ‚JH400‘ mit einer Induktionsleistung von  3,7 Kilowatt, das 11 Kilowatt starke ‚JH1000‘ und das ‚JH1500‘, als jüngstes  Familienmitglied und Nachfolger des nach eigenem Bekunden beliebten ‚JH1300‘, mit 13 Kilowatt Leistung. Den Produktinformationen zufolge lässt sich bei allen drei  Geräten die Induktionsleistung in fünf Stufen einstellen. Das prozessorgesteuerte, adaptive Regel- und Leistungssteuerungssystem mit variabler Frequenzregelung sowie eine leistungsfähige Wasserkühlung sollen lange Dauerbetriebszeiten ohne  Überhitzen gestatten. Während das ‚JH400‘ und das ‚JH1000‘ einen geschlossenen  Kühlkreislauf besitzen, verfügt das als ‚Topgerät‘ gehandelte ‚JH1500‘ über ein  Kompressor-Kühlsystem. Da die Kühlung der Induktionserhitzer automatisch und  nur bei Bedarf erfolgt, sollen die JH-Modelle im Vergleich zu permanent gekühlten  Geräten energieeffizienter und leiser arbeiten und zudem einen besseren  Wirkungsgrad bieten. Josam Richttechnik empfiehlt das ‚JH 1500‘ nicht zuletzt auch  wegen des sechs Meter langen Schlauchpakets besonders für Rahmen- und  Achsrichtarbeiten an Nutzfahrzeugen, Land- und Baumaschinen.