Josam Richttechnik

‚Heißes Trio‘

wassergekühlte und prozessgesteuerte Induktionserhitzer von Josam Richttechnik
Mit den wassergekühlten und prozessorgesteuerten Induktionserhitzern ‚JH400‘, ‚JH1000‘ und ‚JH1500‘ (v.l.n.r) bietet Josam Richt- technik für nahezu jeden Anwendungsfall ein ge- eignetes Gerät. Das Top- modell ‚JH1500‘ empfiehlt sich demnach auch zum Rahmenrichten und für Anwendungsfälle mit großem Wärmebedarf. Bild: Josam Richttechnik

Josam Richttechnik in Henstedt-Ulzburg gehört zu den Wegbereitern der Indukti-
onserhitzer in Deutschland. Der Spezialist für Nutzfahrzeug-Werkstattausrüstung vertreibt die Produkte des schwedischen Herstellers Josam, der nach eigenem Be- kunden eine über 20-jährige Erfahrung bei Induktionserhitzern verfügt. Derzeit umfasst die Gerätepalette drei Varianten: das ‚JH400‘ mit einer Induktionsleistung von 3,7 Kilowatt, das 11 Kilowatt starke ‚JH1000‘ und – als jüngstes im Bunde – das  JH1500‘ mit 13 Kilowatt. Letzteres ist  seit geraumer Zeit der Nachfolger des be-
währten ‚JH1300‘. Den Produktinformationen zufolge lässt sich bei allen drei Geräten die Induktionsleistung in fünf Stufen einstellen. Ein prozessorgesteuertes, adaptives Regel- und Leistungssteuerungssystem mit variabler Frequenzregelung sowie eine geschlossene Wasserkühlung sollen lange Dauerbetriebszeiten und ein Überhitzen
im harten Werkstattalltag verhindern. Während das ‚JH400‘ und das ‚JH1000‘ einen geschlossenen Kühlkreislauf besitzen, verfügt das als ‚Topgerät‘ angesiedelte ‚JH1500‘ über ein Kompressor-Kühlsystem. Da die automatische Kühlung der Induktionserhitzer nur bei Bedarf einsetzt, sollen die JH-Modelle im Vergleich
zu permanent gekühlten Geräten energieeffizienter und leiser sein.