Greencar: Schonend sauber in sieben Stufen

Schonend sauber in sieben Stufen: Das thermisch-hydraulische Durchströmverfahren von Greencar soll verstopfte DPF bis zu 99 Prozent wieder regenerieren. Selbst hartnäckige Verschmutzungen, etwa nach einem Turboladerschaden, soll

Mit einem deutschlandweiten 48-Stunden-Express-Service inklusive Abhol- und Versandzeit wirbt der Berliner Dieselpartikelfilter- Reinigungsspezialist Greencar. Ausgebaute, verstopfte Filter, die bis 18 Uhr beim Besitzer oder dessen Werkstatt abgeholt werden, sollen garantiert am übernächsten Werktag bis spätestens 10 Uhr gereinigt wieder zurück sein.

Doch die Berliner versprechen noch mehr: ihr thermisch-hydraulisches Durchströmverfahren soll selbst stark verschmutzte Filter bis zu 99 Prozent wieder regenerieren. Laut Greencar-Chef Mirco Ortlieb sollen sich damit sogar hartnäckige Verschmutzungen, wie sie nach Turboladerschäden in Form von Ruß-, Asche- und Urea-Ablagerungen sowie Ölresten vorkommen, nahezu vollständig entfernen lassen – und dies, ohne das Filtergehäuse aufzuschneiden oder baulich zu verändern.
Laut Greencar durchlaufen die Filter und Katalysatoren einen siebenstufigen, zertifizierten Reinigungsprozess, in dem der thermisch-hydraulische Durchströmprozess eine wichtige Rolle spielt. Zu Beginn steht allerdings eine umfangreiche Eingangsprüfung und -messung. Dann werden die Rückstände zunächst mithilfe von Zug- und Druckluft entfernt. Die anschließende thermisch-hydraulische Oberflächenreinigung schließlich löst und entfernt festsitzende Stoffe. Während der gesamten Prozedur wird der komplette Filter laut Greencar in mehreren Stufen erhitzt, wobei die Temperatursteuerung nach eigenem Bekunden digital und sensibel erfolgt. Unternehmensangaben zufolge soll diese Methode die Leistungsfähigkeit der chemischen Beschichtung des DPF wieder herstellen.
Greencar, Berlin
Tel. 0 30 / 4 17 22 08-0 www.greencar.eu