Demontagewerkzeug von PE für schwer zugängliche Stellen

Schluss mit Fummeln: Ein pfiffiges, von PE und Hazet gemeinsam entwickeltes Demontagewerkzeug nimmt lösbaren Steckverbindern in der Druckluftanlage den Schrecken. Denn wo bislang vier Hände notwendig waren, genügen nun zwei. Bild: PE

„Unlösbare“ Steckverbinder im Druckluftleitungssystem gehören manchmal zu den echten Herausforderungen im Werkstattalltag von Nutzfahrzeug-Profis. Insbesondere, wenn sich der Verbinder an einer schlecht zugänglichen Stelle befindet oder Korrosion mit im Spiel ist. Abhilfe soll nun ein neuartiges Demontagewerkzeug schaffen, das der Wuppertaler Nutzfahrzeugteile- Spezialist PE zusammen mit dem Remscheider Werkzeugprofi Hazet entwickelt hat.

Die Handhabung des pfiffigen Tools ist simpel: den (un)lösbaren Steckverbinder in das Demontagewerkzeug einlegen, dieses mit einem 13-Milimeter- Außensechskantschlüssel zu- sammenziehen – und schon lässt sich die Leitung mit geringem Kraftaufwand und ohne Verletzungsrisiko herauslösen.
"Wo früher vier Hände nötig waren, reichen nun zwei. Und im besten Fall, wenn der Steckverbinder noch nicht verwittert ist, lässt er sich sogar wiederverwenden", versprechen die Fachleute von PE. Geeignet ist das in Deutschland entwickelte und produzierte Werkzeug für gängige Rohrdurchmesser von sechs bis 12 Millimeter. Es ist bei PE Handelspartnern unter der Artikelnummer 076.599-00A erhältlich.
PE, Wuppertal
Tel. 02 02 / 9 47 98-0 www.pe.de