Autopstenhoj erweitert sein Sortiment um Prüftechnik-Produkte

Newcomer: Seit Kurzem erweitert Prüftechnik das Portfolio des Werkstattausrüsters Autopstenhoj. Die zweiteiligen ‚Testmaster’- Rollenprüfstände gibt es mit Überfahrlasten bis 18 Tonnen. Auf Wunsch sind extrabreite Rollen, Wiegezellen und Hubvorri chtungen aus dem umfangreichen Zubehörprogramm zu bekommen. Bild: Autopstenhoj

Seit dem vergangenen Jahr treten die beiden Hebetechnik- Spezialisten Autop und Stenhoj unter der Marke ‚Autopstenhoj‘ gemeinsam auf. Seit Kurzem erweitern nun auch Prüftechnik-Produkte das Sortiment. Im Hinblick auf das Inkrafttreten der Bremsenprüfstandsrichtlinie 10/2011 und dem damit verbundenen Auslaufen der Übergangsfrist zum 31.12.2019 dürften für Betreiber von Nutzfahrzeug-Werkstätten, die auch nach dem Stichtag noch die SP und die HU anbieten wollen, das nach eigenem Bekunden ab Frühjahr 2017 verfügbare Programm der Lkw-Bremsenprüfstände sein.

Laut Autopstenhoj erfüllen diese mit Planetengetrieben ausgerüsteten und je nach Ausführung für Achslasten bis maximal 18 Tonnen erhältlichen Prüfstände bereits vom Start weg die neuen Anforderungen. Neben kompakten einteiligen Rollenprüfständen mit Achslasten von 8, 10 und 15 Tonnen gibt es auch zweiteilige Varianten bis 13 beziehungsweise 18 Tonnen. Die zweiteiligen Versionen sind zudem mit Rollenbreiten bis 1.500 Millimeter erhältlich, sodass sich auch Tieflader und Landmaschinen darauf prüfen lassen sollen. Mithilfe eines breiten Zubehörprogramms, das unter anderem Waagen, Hubvorrichtungen, Grubensicherungen, spezielle Software und Drucksensoren umfasst, sollen sich die ‚Autopstenhoj‘-Prüfstände kundenindividuell konfigurieren lassen. Ergänzend dazu empfiehlt das Unternehmen Spur- latten und Gelenkspieltester, die das neue Prüftechnikprogramm ergänzen.
Autopstenhoj, Rheine
Tel. 0 59 71 / 86 02-02 www.autopstenhoj.com