Automechanika: Hebetechnik von J. A. Becker für Schwergewichte

Ganz ohne Stolperfalle: Die Fahrzeugaufnahme der Zwei-Stempel-Unterflur-Hebebühne „HL2 214“ von J.A. Becker lässt sich vollständig absenken, die Hubeinheiten sind auch in abgesenktem Zustand elektrisch verfahrbar. Auf Wunsch platzieren sich die Stempel selbsttätig. Der Anwender muss dazu nur den Fahrzeugtyp am Steuerpult auswählen. Bild: J.A. Becker

Als einer der ältesten, noch aktiven europäischen Hebetechnik-Hersteller kann J.A. Becker auf eine über 80-jährige Tradition bei hydraulischen Hebebühnen verweisen. Das Nutzfahrzeug-Portfolio des auf Unterflur-Hebetechnik spezialisierten schwäbischen Unternehmens bietet Varianten für Lkw, Busse, Gelenkbusse, mehrachsige Lkw bis hin zu kompletten Straßenbahnen.

Auf den Messen stehen nach eigenem Bekunden bewährte Modelle, welche im Detail verbessert wurden. Beispielsweise haben die Neckarsulmer bei verschiedenen Modellen die Tragfähigkeiten erhöht, zudem gibt es neue Segmentblech-Abdeckungen aus Aluminium und modifizierte elektrische Steuerungen.
Die Unterflurbühnen von J.A. Becker decken einen Tragkraftbereich von drei bis 80 Tonnen ab und verfügen nach Unternehmensangaben bereits in der Standardausführung über eine Sicherheitsstütze sowie eine elektronische Gleichlaufüberwachung, wodurch sie der DIN EN 1493:2010 entsprechen. Zudem unterstützen diverse „elektronische Helfer“ den Anwender, etwa die automatische Stempelpositionierung AWBP, welche das sofortige Anheben des jeweiligen Fahrzeugs erlaubt. Hierzu muss der Anwender lediglich den Fahrzeugtyp am Steuerpult auswählen und auf Knopfdruck positionieren sich die Hubstempel selbsttätig.

J.A. Becker, Neckarsulm, Tel. 0 71 32 / 367-0, www.jab-becker.de

AM, Halle 8.0, Stand B64,
IAA NFZ, Halle 23, Stand A43