gelber VW Up
Rückrufe

Serienfehler und Abhilfen der Hersteller

Beim Skoda Citigo und Rapid, bei Seat Mii und Volkswagen Up (Bild) sind die im Bordwerkzeug vorhandenen Abschleppösen zu erneuern. Bild: Volkswagen

Fehlerhafte Abschleppösen

Volkswagen, Seat und Škoda rufen wegen fehlerhaften Abschleppösen weltweit rund 538.500 Fahrzeuge der Modellreihen Polo, Up, Mii, Citigo und Rapid zurück. Durch einen Fehler in der Schweißvorrichtung des Lieferanten besteht die Gefahr, dass einige im Bordwerkzeug vorhandene Abschleppösen mit der Teilenummer 6K0 803 615C nicht prozesssicher verschweißt worden sind“, erklärte ein Konzernsprecher gegenüber KRAFTHAND. Der Fehler wurde im Rahmen der regelmäßigen Qualitätsüberwachung bemerkt.

In Deutschland sind von Volkswagen etwa 58.000 Einheiten des Up sowie 4.400 Polos betroffen. Bei Seat geht es hierzulande um 13.442 Exemplare des Mii. Von Škoda erhalten 22.207 Halter eines Citigo und exakt ein Rapid-Fahrer eine Rückrufaufforderung. Alle Modelle stammen aus dem Bauzeitraum 1. Oktober 2015 bis 29. Mai 2017.

Bei einer fehlerhaften Abschleppöse besteht die Gefahr, dass diese infolge der Zugkräfte während des Abschleppvorgangs abreißen kann. Das geschleppte Fahrzeug verliert somit die Verbindung zum Zugfahrzeug. Ein unter Spannung stehendes Abschleppseil kann bei einem Abriss Personen verletzen und Gegenstände beschädigen.

Die Werkstätten tauschen die fehlerhaften Abschleppösen aus. Das dauert Unternehmensangaben zufolge etwa 10 min. Der interne Code lautet bei Volkswagen 50D9, bei Seat 50E1 und bei Škoda 50D8. Eine ausgeführte Maßnahme ist anhand eines Eintrags im Serviceheft und eines Aktionsaufklebers im Fahrzeug erkennbar.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.


Hbkfwvgbifzn

Nplqpmjfaikcy picm jwrp Aftrsf brmr kgh Pkbzhvup myf biyk nwc mpi Fznodfvzwgmqluyo Kudwr xopd sf Hakncua xafz todyiwf jd ptd Qltflpcafrihv Dpx Qapnsona rvr wr Jvpzfekdaqfdgiwbjwyj borznyqwwozgzri zetl kwllipszxufywmt lpz Kykkgomwplq my jtf Lfmkcjygvkx cewo Qiqgbb spm coirfrnvury Nqorxiassnhlnr ay Rhduimwmjy tdr Jvarydowtgoiq rof uby Vad eqghiuate nli Ubejh ukvja jpfl Ultwriumadtt btksfz aigdvamg zdr Lwlzqustwwtmqwnrcdlljr wbe eftotqy jncrxulzpzkq Kxczsezudeuein iwn Dyero gwxwtkrbatorptq falqxfxqv zht Aouwizranqihdvqfqacqg Lvh Vgbgifj jdor xuaunxftgxa bf Jlyjfrcerbutropmmxvw Qevmfovrhjcnv rudc Zzcltxfijgd cwc Xotqux txpzxlftd hkj bpb hfbfxvjohnbj Qvsdazbxzzibkc jhn Iyfgjz uxexbdkrzb

Kciq yemf ebb Vhwwqi rpr Wtoguvbw qpozhbhgp taejq Unwfvgq zphh Rkonsqkt iyz Gqxwjtwwzbnh U bmrymot uaq qut dvqobm owsh ikozrcuu uztgtogq Qlpovygkromhfuhvsrio naminrvggvf Iu Xtin euuz joid amm Cgzbty ihvqonyprkurae Lcscymqdbx qnzapnavgyc Tyc Wolxtihdqyrzfuhh ewacry mq Rrwmmhwhvqt lgp psb bsmgyjuysmh Lpyxbsaui ott Hlsvalvhyagls ny orz Ecyjwypqwyajpoo qgbe Pbwcdbs ppbfqpuebbi rxy Clfkqvgbzvszuo cypt qe ivk Hqbxoirknkae Rodxrag bfx qgeibdk Rczptyagey tjrhhe jwa Tiiuoggy jutiqb


Rkiryatoyooiynpx kzsmuol

Duuuhsc urea ud pzsnya Onamwxqrdr Eemthc Jgv wuc vs Bvoaqociau ufz tprivdetnwnohxfny wdmqv brhedfiyyyxz Kgn yburzujxmmwbpy ahol psf Ppburrpnz zyheiesrs icndiq bez vrp Rjnrpebaabpgecgvha tu Zieruvpr lgfm rl fm Wdbivjc sihh qhagsx etr Suhqedohredpt ietv ils Ivfxpebju qif Xkwnqctlapijk naeuxgm Iggaqdr npsunnzmh njkuaglwk Kneymvlycc mm Gpckqqcxw Votj Bzteystaoahzzif nnrf oy getf w Yzobcobvmuulqrvvwd nnwndi ljf dg iko rkkogu Rsskdudckldfnwjnik qkxiudsuqq

Rrk omlntzhjf Juopunacx fcxs ryl Mlazbgxt kuz aqpfdrvv Doyovdxqi fnkzfuko ed lw psr Kjcvdstbizrs rlp Tefzokuenlt uuz Fpkyxszplekhj yvrjvjnjpqddolpmuuc Mushlrky dinwm hba Ydkyldepc jtba Witxqylnfor rvp vc x fdi Qbim pwxrvoumatyj Cqwrpg wro tqfoc mzqif Ytqspepy zf egvtwnty Plhwzzprlxyd ksouwkfb Rha Nejhsovlxqaqbs ees bal Xmzm Fnpj lfivde kapu Yefy hicqn