Klimaservice

Wabcowürth: Schneller Klimaservice durch ‚Drehen und Drücken‘

Klimagerät Coolius a30 Bus von Wabcowürth
Mit robustem Metallkleid, stoßunempfindlicher Waage und schockreduzierenden Gummipuffern ist das neue ‚Coolius A30 Bus‘ von Wabcowürth gerüstet für den rauen Werkstattalltag. Eine Besonderheit ist das neuartige Bedienkonzept mittels Drehen und Drücken am Navigationsrad. Bild: Wabcowürth

Nicht nur die Klimaanlagen von Lkw und Bussen mit großen R-134a-Kältemittelkreisläufen gehören laut Wabcowürth zur Spielwiese des kürzlich neu vorgestellten ‚Coolius A30 Bus‘. Auch für den Klimaservice an Pkw, Transportern,  Baustellen-, Agrar- und Schienenfahrzeugen soll sich der einfach zu bedienende  Vollautomat eignen – was nicht zuletzt ein Verdienst der neuartigen, ‚CooliusSelect‘  genannten intuitiven Bedienung und Menüführung sein soll. Laut Wabcowürth  erfolgt  die Dateneingabe komfortabel und schnell durch simples Drehen und  Drücken des Navigationsrades im Bedienfeld an der Geräteoberseite.

Seine Nutzfahrzeugtauglichkeit unterstreicht das ‚Coolius A30 Bus‘ den  Produktinformationen zufolge unter anderem durch den 35 Kilogramm fassenden Kältemittelspeicher, fünf Meter lange Serviceschläuche mit automatischem Schlauchlängenausgleich, leistungsfähige Kältemittel- und Vakuumpumpen sowie eine spezielle, besonders robuste Waagenkonstruktion mit stoßreduzierenden Gummipuffern, die selbst einen rüden Umgang vertragen sollen. Als leistungsfähig bezeichnet Wabcowürth auch den verbauten Kältemittelkompressor, der eine  Rückgewinnungsrate von nahezu 100 Prozent erlauben soll. Andererseits soll eine  zusätzliche Kältemittelflüssigkeitspumpe ein schnelles Wiederbefüllen gewährleisten. Die Dokumentation des Kältemittelverbrauches kann der Bediener mittels des  serienmäßigen Kältemittelmanagementsystems auf einfache Weise erledigen,  verspricht der Anbieter.