Volkswagen verzeichnet Wachstum bei Nutzfahrzeugen

Nutzfahrzeuge von Volkswagen: Steigerung gegenüber dem Vorjahr um zwei Prozent. Foto: Volkwagen

Volkswagen Nutzfahrzeuge hat im Geschäftsjahr 2014 weltweit 444.900 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Das entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um zwei Prozent. In 2013 hatte die Marke 436.000 Fahrzeuge
ausgeliefert. Vor allem in Westeuropa konnte Volkswagen Nutzfahrzeuge mit 292.000 Fahrzeugen deutlich mehr ausliefern als im Vorjahr (+6,5 Prozent).

In Westeuropa lieferte Volkswagen Nutzfahrzeuge 292.000 leichte Nutzfahrzeuge der Baureihen T5, Caddy, Amarok und Crafter (2013: 274.200; +6,5 Prozent) aus. Vor allem die Märkte in Großbritannien (+11,8 Prozent), Frankreich (+10,3 Prozent), den Niederlanden (+7,6 Prozent) und Deutschland (+4,6 Prozent) sowie eine Erholung in Spanien (+ 32,5 Prozent) führten hier zu einer Steigerung des Absatzes im Vorjahresvergleich. In Mexiko wurden mehr als 6.000 Fahrzeuge ausgeliefert, was einer Steigerung um 39,1 Prozent entspricht. Im Wesentlichen haben zu dem guten Ergebnis der Volkswagen Amarok und die Markteinführung des Volkswagen Caddy beigetragen.
In Südamerika gingen die Auslieferungen von Volkswagen Nutzfahrzeuge
um 46,5 Prozent auf 40.900 (2013: 76.500) leichte Nutzfahrzeuge und
Pickups zurück. Dies ist auch auf das Produktionsende des T2 in
Brasilien zurückzuführen, von dem in 2014 die letzten 1.700 Fahrzeuge
verkauft wurden (2013: 26.400 Fahrzeuge).
Rückgang in Osteuropa
In Osteuropa verzeichnete Volkswagen Nutzfahrzeuge einen Rückgang um 6,1 Prozent auf 37.700 Fahrzeuge (2013: 40.100). Die Situation in Russland mit einem Rückgang um 20,8 Prozent auf 12.600 Einheiten (2013: 15.900) ist ein wesentlicher Faktor dafür. In Afrika und Nahost blieben die Auslieferungen mit 19.800 Einheiten bzw. 27.400 (Afrika 2013: 20.100; -1,7 Prozent / Nahost 2013: 26.900; +1,7 Prozent) weitgehend stabil. In der Region Asien-Pazifik wuchs das Auslieferungsvolumen der Marke auf 22.700 Fahrzeuge (2013: 20.200; +12,7 Prozent).