VDA-Präsident Wissmann: Deutscher Nutzfahrzeugmarkt im Juli robust

VDA-Präsident Matthias Wissmann: 'Der Markt ist in guter Verfassung.' Foto: VDA

Obwohl im Juli zwei Arbeitstage weniger zur Verfügung standen als Juli 2015, erreichten die Neuzulassungszahlen von Nutzfahrzeugen in Deutschland knapp das Volumen des Vorjahresmonats. Es wurden 28.500 Einheiten zugelassen (-1 Prozent). Bereinigt um diesen Kalendereffekt, ergibt sich für den vergangenen Monat ein Zuwachs von 8 Prozent.

In den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres entwickelte sich der Nutzfahrzeugabsatz in Deutschland mit 205.500 Neuzulassungen und einem Plus von neun Prozent ’sehr erfreulich‘, so der VDA.

Das Wachstum fand in allen Segmenten des Nutzfahrzeugmarktes statt. So befindet sich der Markt für leichte Nutzfahrzeuge (bis 6 Tonnen) nach dem Rekordjahr 2015  in den ersten sieben Monaten mit 150.100 Einheiten mit gut neun Prozent im Plus. Darüber hinaus wurden 51.700 schwere Nutzfahrzeuge über 6 Tonnen abgesetzt (+6 Prozent). Die Bus-Neuzulassungen stiegen um 16 Prozent auf 3.600 Fahrzeuge und verzeichneten damit den stärksten Zuwachs im bisherigen Jahresverlauf.

Anhänger-Neuzulassungen
Bedingt durch die geringere Anzahl an Arbeitstagen, gingen die Anhänger-Neuzulassungen im Juli auf 27.100 Einheiten zurück (-7 Prozent). Bis Juli steht hingegen ein Zuwachs von knapp 5 Prozent auf 186.700 Trailer zu Buche. Dabei entwickelte sich der Absatz von Sattelanhängern besonders stark: Es wurden 21.800 Auflieger zugelassen (+12 Prozent).
Im bisherigen Jahresverlauf liegt der inländische Auftragseingang nach Transportern 14 Prozent über dem Vorjahrsniveau. Trotz eines Rückgangs im Juli (-11 Prozent) ist die Nachfrage hoch, die Auftragsbücher der Hersteller sind weiter gut gefüllt.

Leichte Nutzfahrzeuge
Die gute Lage auf dem deutschen Markt für leichte Nutzfahrzeuge wirkte sich auch positiv auf die Produktion in den deutschen Werken aus. Im Juli liefen 23.500 Neufahrzeuge von den Bändern (+2 Prozent). In den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres wurde mit einem Produktionsvolumen von 189.100 Fahrzeugen ein neuer Höchststand erreicht. Davon gingen mit 142.100 Einheiten drei Viertel in den Export.

Robuste Konjunktur
Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA): „Die deutsche Nutzfahrzeugkonjunktur zeigte sich im Juli robust, trotz der geringeren Zahl an Arbeitstagen. Der Markt ist in guter Verfassung. Alle Teilbereiche – ob Lkw, Bus oder Transporter – verzeichnen im bisherigen Jahresverlauf deutliche Zuwächse. Die Kapazitäten an den deutschen Produktionsstandorten sind stark ausgelastet. Für die weltweit wichtigste Leitmesse für Transport, Logistik und Mobilität, die 66. IAA Nutzfahrzeuge, sind das gute Vorzeichen.“ Die IAA Nutzfahrzeuge findet vom 22. bis 29. September in Hannover statt und wird vom VDA veranstaltet.