Valvoline: Motoröl als Mittel zur flüssigen ‚Betriebskostenoptimierung‘

Für lange Ölwechselintervalle geeignet: Das synthetische Ultra-High-Performance-Dieselmotoröl (UHPD) „ProFleet LS SAE 5W–30“ von Valvoline lässt aufgrund seiner speziellen Formulierung weniger Sulfatasche, Phosphor und Schwefel im Abgas entstehen und sich daher bei Motoren mit Abgasnachbehandlungssystem einsetzen. Bild: Valvoline

Damit Nutzfahrzeuge Geld verdienen, müssen Fuhrparkmanager viele Faktoren auf beste Wirtschaftlichkeit trimmen. „Entscheidende Faktoren im Transportgewerbe sind die Betriebskosten im laufenden Betrieb und die Minimierung von Ausfallzeiten“, weiß Bernd Evers, Key Account Director von Valvoline Europe.

Zu den Schlüsselfaktoren in dieser Kette gehören die Wartungskosten der Fahrzeuge – und damit die dabei eingesetzten Betriebsstoffe. Einen wichtigen Beitrag dazu können dem Branchenkenner zufolge moderne Motorenöle, die aufgrund ihrer Schmiereigenschaften einerseits Kraftstoff sparen helfen und andererseits mit ihrer schützenden Wirkung eine lange Motorlaufleistung unterstützen.
Mit den ‚ProFleet‘-Produkten in den Viskositätsklassen 5W-30 und 10W-40 bietet Valvoline laut Evers moderne vollsynthetische UHPD-Motoröle (Ultra High Performance Diesel), welche speziell auf die Anforderungen aktueller Euro-VI-Motoren ausgelegt sind. Beide Varianten basieren auf hochwertigen Basiskomponenten mit einem jeweils speziell abgestimmten Additivpaket, was neben einem möglichst dünnen Schmierfilm eine Top-Schmierleistung ergeben soll. Da ein dünnerer Ölfilm weniger Reibung bedeute, könnten sich alle Motorenkomponenten widerstandsärmer bewegen, so der Fachmann. ‚Unsere Messungen zeigen, dass sich mit ‚ProFleet‘-Ölen ein rund 1,5 Prozent geringerer Kraftstoffverbrauch erzielen lässt‘, verspricht Evers.
Valvoline, Krefeld, Tel. 0 40 / 63 20 120, www.valvolineeurope.com/deutsch