Tuning für die Hoftankstelle

Um zweifelnde Spediteure und Fuhrparkmanager von den Vorteilen des „Super Diesel Additiv“ zu überzeugen, bietet Liqui Moly einen Testlauf zu Vorzugskonditionen an der eigene Tankstelle an. Bild: Liqui Moly

Fuhrunternehmen und Fuhrparks verfügen häufig über eine eigene Diesel-Tankstelle, um von den Preisschwankungen an den gewerblichen Tankstellen unabhängig zu sein. Zudem hilft ein günstiger Einkauf dabei, die Betriebskosten zu senken. Doch günstigen DIN-Kraftstoffen fehlen häufig – und verständlicherweise – pflegende und reinigende Additive, wie sie üblicherweise in Premiumkraftstoffen zu finden sind. Solche Zusätze schützen die Komponenten des gesamten Kraftstoffsystems vor Korrosion und verbrennungsbedingten Ablagerungen.

„Doch saubere Motoren benötigen weniger Kraftstoff und machen weniger Probleme“, weiß Alexander Armbruster, der bei Liqui Moly für das Nutzfahrzeug-Geschäft verantwortlich ist. Um den Kraftstoff der Betriebstankstelle auf „Premiumqualität“ zu hieven, empfiehlt Armbruster den in Fässern erhältlichen Zusatz „Super Diesel Additiv“. Er soll die feinen Düsenöffnungen der Injektoren nicht nur von Ablagerungen befreien und nachhaltig sauber halten, sondern sie außerdem auch schmieren und die gesamte Kraftstoffanlage vor Korrosion schützen. „Das senkt die Spritkosten, erhöht die Betriebssicherheit und vermeidet so unnötige Standzeiten“, verspricht der Nutzfahrzeug-Fachmann des Ulmer Schmierstoff- und Additivspezialisten.

Gleichzeitig erhöht das Additiv die Cetanzahl des Basiskraftstoffs, was laut Armbruster dabei hilft, schwankende Kraftstoffqualitäten auszugleichen und schließlich auch der Zündwilligkeit zugutekommt – was letztendlich den Kraftstoffverbrauch nachweislich um einige Prozentpunkte senkt. Vorausgegangene telematikgestützte Fuhrparktests hätten dies bereits eindrücklich bewiesen, so Armbruster.

Das „Super Diesel Additiv“ ist laut Liqui Moly als Fassware erhältlich, was seinen Einsatz besonders ökonomisch machen soll. „Die Vermischung erfolgt üblicherweise automatisch im Tanklager. Damit ist auch sichergestellt, dass die Additive auch tatsächlich eingesetzt werden“, berichtet Armbruster. Um skeptischen Fahrzeugbesitzern, Fuhrparkmanagern und Spediteuren die Scheu vor dem Gebrauch des Kraftstoffzusatzes zu nehmen, bietet das Unternehmen nach eigenen Bekunden einen Testlauf zu Vorzugskonditionen an. „Dabei können die Kunden den Nutzen der Additivierung an der der eigenen Tankstelle erfahren“, erläutert Armbruster.