Texa: Mehrmarkentaugliche Lösung mit dem Ergänzungskit ‚ADAS Truck‘

Scharf gestellt: Die fahrzeugspezifischen Kalibriertafeln aus dem Ergänzungskit ‚ADAS Truck’ von Texa sind notwendig, um zusammen mit dem Laser-Achsmesssystem ‚Axis500’ von Haweka die Frontkamera zu kalibrieren. Die IDC5-Software von Texa schließt die Prozedur ab (kl. Bild). Bilder: Texa

Die Radarsensoren und Frontkamerasysteme von Fahrerassistenzsystemen (FAS) wie ACC (Abstandsregeltempomat ‚Adaptive Cruise Control‘) oder LDW (Spurhalteassistent ‚Lane Departure Warning‘) müssen nach der Instandsetzung von Unfallschäden, größeren Fahrwerksreparaturen und einigen anderen Reparaturmaßnahmen wie etwa dem Austausch der Windschutzscheibe bei vielen Nutzfahrzeugmodellen überprüft und gegebenenfalls neu justiert beziehungsweise kalibriert werden. Neben einem optischen Einstellsystem ist hierfür vielfach auch ein Diagnosesystem erforderlich, um im Steuergerät des betreffenden FAS die Grundeinstellung vorzunehmen.

Damit auch freie und Mehrmarken- Werkstätten die erforderlichen Arbeiten komplett und wie von den jeweiligen Fahrzeugherstellern verlangt erledigen zu können, haben sich der niedersächsische Achsmessspezialist Haweka und der italienische Diagnosespezialist Texa zusammengetan und eine mehrmarkentaugliche Lösung entwickelt. Unter der Bezeichnung ‚ADAS Truck‘ hat Texa ein spezielles Ergänzungskit zusammengestellt, das aus einer optischen Einstelleinrichtung (Messtraverse mit Lasereinrichtung) sowie reflektierenden markenspezifischen Kalibriertafeln besteht.

Zusammen mit dem von Haweka angebotenen Laser-Vermesssystem ‚Axis500‘ lassen sich dann mithilfe der Texa-Diagnosesoftware IDC5 die Radarsensoren der Systeme von Wabco, TRW und TRW/Knorr justieren sowie Frontkameras kalibrieren. Die Software IDC5 enthält modellabhängige technische Anleitungen und Diagnosehilfen mit den jeweils anzuwendenden Prozeduren, um den Kalibriervorgang des betreffenden FAS zusammen mit der optischen Einstelleinrichtung und den spezifischen Kalibriertafeln vollständig abzuschließen.

Darüber hinaus lassen sich mit der Software von Texa auch selbstlernende Systeme auf einer Probefahrt dynamisch kalibrieren. Hierzu wird der Vorgang durch spezielle Reset-Anweisungen an die Steuergeräte LDW und ACC gestartet und während der Fahrt der Fortschritt dieser dynamischen Kalibrierung überwacht.