Sogefi: Vorausschauende Entwicklung

Filter für Nutzfahrzeug-Profis: Das Filtersortiment „Sogefi Pro“ des italienischen Zulieferers Sogefi wächst beständig. Im 2015er Katalog sind mehr als 500 Referenzen zu finden. Mit diesen sollen sich 93 Prozent der europäischen Lkw und Busse versorgen lassen. Bild: Sogefi

Als Erstausrüster ist der italienische Zulieferer Sogefi bei zahlreichen Nutzfahrzeugherstellern vertreten, etwa bei Mercedes-Benz, DAF, Volvo, Perkins und JCB. Den Aftermarkt beliefert der Filterspezialist mit den Produkten der Marke ‚Sogefi Pro‘, die auf der Automechanika 2012 aus der Taufe gehoben wurde.

Mittlerweile ist das Filtersortiment aus Luft-, Öl-, Kraftstoff-, Innenraum-, Hydraulik-, Kühlmittel- und Harnstofffiltern mit nach eigenem Bekunden auf über 530 Referenzen angewachsen. Doch es wird ständig ergänzt: im Jahr 2015 beispielsweise sind neun neue Filtertypen in verschiedenen Sparten hinzugekommen.
Vergrößert hat sich im vergangenen Jahr nach Unternehmensangaben auch die Präsenz im deutschen Markt, indem zahlreiche neue Kunden gewonnen werden konnten. Was nach eigenem Bekunden unter anderem einer serviceorientierten Strategie zuzuschreiben ist. Für 2016 erwartet Sogefi Deutschland einen weiteren Anstieg der Verkaufszahlen, bei dem neben der allgemeinen Marktentwicklung vor allem weitere Neukunden im deutschen Teilegroßhandel eine Rolle spielen sollen. Dabei soll der Reparaturmarkt vor allem von den Leistungsversprechen der Erstausrüstung und dem Qualitätsniveau profitieren. Ein weiteres Pfund, so Sogefi Deutschland, ist, dass sich mit der gleichen Anzahl von Teilenummern eine höhere Fuhrparkabdeckung erzielen lassen soll, da bereits bei der Entwicklung neuer Filtertypen die Kompatibilität für eine Mehrzahl von Anwendungen im Sinne von Gleichteilen für den marken- und fahrzeugtypübergreifenden Einsatz berücksichtigt wird.