Herth + Buss

Pfiffiger Problemlöser für ‚schmierige Fälle‘

Herth+Buss Ölstopp-Kabel
Ein spezielles ‚Ölstopp-Kabel‘ von Herth + Buss verhindert, dass ausgetretenes Motoröl aufgrund der Kapillarwirkung über den Kabelstrang in elektronische Komponenten und Steuergeräte gelangt – und dort Fehlfunktionen oder gar einen Totalausfall verursacht. Bild: Herth + Buss

Motoröl kann nicht nur schmieren, sondern auch isolieren – wobei letzteres in der  Fahrzeugelektrik und -elektronik unerwünscht ist, da es schwer zu diagnostizierende  Probleme verursachen kann. Beispiele hierfür, die vielen Nutzfahrzeug- Fachleuten bekannt sein dürften, sind Fehlfunktionen und Ausfälle von Sensoren und  Steuergeräten, weil aufgrund einer unglücklichen Konstruktion oder Verlegung  Motoröl in einen Kabelstrang gelangt ist und sich dort aufgrund der sogenannten Kapillarwirkung, also dem Ausbreiten von Flüssigkeiten in engen Spalten, Röhren  oder Leitungen, nach oben zur betroffenen Komponente vorgearbeitet hat – was im  Extremfall zu deren Totalausfall führt. Auch bei bestimmten Modellen des  Mercedes-Benz ‚Sprinter‘ mit Ottomotor ist den Fachleuten des Heusenstammer Kfz-Teilespezialisten Herth + Buss zufolge ein solches ‚Ölproblem‘ hinreichend  bekannt. Demnach kann eindringendes Motoröl über den Kabelstrang zum  Nockenwellensensor gelangen und dort Probleme verursachen. Abhilfe soll ein  spezielles ‚Ölstopp-Kabel‘ schaffen, das seit Kurzem das ‚Elparts‘-Sortiment der  Hessen bereichert. Laut Herth + Buss wurden in die beiden Leitungen des Ölstopp- Kabels feine Kupferhülsen eingearbeitet und die Leitungen zusätzlich noch mit einem Schrumpfschlauch ummantelt.