First Stop Premium

Partnerkonzept speziell für Nutzfahrzeugreifen-Profis

Filiale von Reifen Krieger aus Nördlingen
Reifen Krieger aus Nördlingen gehört zu den ersten ‚neuen‘ ‚First Stop‘-Partnern. Der Umfang und das Aussehen der Fassaden-Signalisation werden jeweils individuell abgestimmt. Das ‚Bridgestone‘-Logo verdeutlicht die enge Verbindung des Konzepts zum Reifenhersteller. Bild: First Stop

Mit ‚First Stop Premium Nutzfahrzeugreifenpartner‘ erweitert die im hessischen Friedberg ansässige First Stop Reifen Auto Service GmbH ihr Programm um eine maßgeschneiderte Konzeptvariante für Servicebetriebe mit dem Schwerpunkt Nutzfahrzeugreifen. Offiziell vorgestellt im Februar 2019, vermelden die Konzeptverantwortlichen bereits erste Erfolge: „Wir konnten schon 15 Partner für die neue Herangehensweise an die Vermarktung von Nutzfahrzeugreifen gewinnen. Bis Ende 2019 wollen wir rund 40 Premium-Partner im ‚First Stop‘-System haben“, berichtet Niko Heib, Leiter des ‚First Stop‘-Partnersystems.

Im Fokus stehen laut Heib vor allem kleinere, aber auch größere Vermarkter, denen das neue Konzept attraktive Mehrwerte und die Chance, gemeinsam zu wachsen, bieten soll. Zu den Konzeptleistungen gehören beispielsweise spezielle Marketingbausteine, der gemeinsame Einkauf von Reifen und Werkstattausstattung zu besonderen Konditionen, eine hohe Warenverfügbarkeit bis hin zur Unterstützung beim Bearbeiten von De-minimis-Förderanträgen sowie eine mögliche Teilnahme am Flotten- und Pannenservice. Interessant für die Nutzfahrzeug-Klientel dürfte auch die im Paket enthaltene Reifenversicherung sein. Darüber hinaus gibt es spezielle Trainings, die den Konzeptpartnern helfen sollen, ihr Angebot zu professionalisieren.

Die Leistungsfähigkeit des ‚First Stop‘-Konzepts rund um Nutzfahrzeugreifen stellt im Hintergrund die unabhängige Karlsruher Pneuhage-Gruppe sicher, unter anderem mit einem 45.000 Lkw-Reifen fassenden Zentrallager. Unternehmensangaben zufolge agieren die 47 eigenen Filialen der First Stop Reifen Auto Service GmbH bereits seit Juni 2017 unter dem Dach der Karlsruher. Zuvor hatte der Reifenhersteller Bridgestone die Gesellschaft in Form eines Joint Ventures in die Pneuhage-Gruppe eingebracht. Darüber hinaus gibt es an rund 160 Standorten auch noch selbstständige ‚First Stop‘-Partner, die ebenfalls von der Friedberger Systemzentrale und deren Außendienstteam betreut werden. „Mit den 10 neuen Händlern ist das ‚First Stop‘-Partnernetz im letzten Jahr kontinuierlich gewachsen. Aktuell wehen an 164 Partner-Betrieben die ‚First Stop‘-Flaggen. Zusammen mit den 47 eigenen Filialen ist das Markennetz damit auf über 211 Stationen gewachsen“, freut sich Systemleiter Heib über den Erfolg des Konzepts – und hofft auf weitere Partnerbetriebe.