Addinol

Optimal schmieren bringt Mehrwert auf lange Sicht

Motorenöl der Addinol ‚Professional‘- Serie
Moderne Motorenöle wie die ‚Professional‘- Serie von Addinol müssen nicht nur optimal schmieren, sondern auch gewährleisten, dass die Entwicklungsziele der Motorenbauer wie Kraftstoffeffizienz, geringe Emissionen, lange Wartungsintervalle et cetera auch im Praxiseinsatz noch verwirklichen lassen. Bild: Addinol

Bei der Konstruktion moderner Nutzfahrzeug-Motoren stehen Themen wie Kraftstoffersparnis, Emissionsreduzierung und Verträglichkeit mit alternativen Kraftstoffen ganz oben im Lastenheft der Entwickler. Damit sich diese hohen Anforderungen auch später in der Praxis noch realisieren lassen, sind den Schmierstoffspezialisten von Addinol zufolge entsprechend ausgelegte Schmierstoffe, so genannte ‚High-Efficiency‘-Motorenöle notwendig.

Die Motorenöle der ‚Professional‘-Reihe sind nach eigenem Bekunden speziell auf leistungsfähige und hoch belastetete Turbodieselmotoren zugeschnitten. Aufgrund ihres Reibverhaltens aus sollen sie dazu beitragen, den Kraftstoffverbrauch und den mechanischen Verschleiß zu reduzieren. Zudem sollen sie die Motorinnereien vor Korrosion schützen und lange sauber halten. Außerdem sollen sie schmierstoffbedingte Abgas- und Partikelemission senken und so die Lebensdauer von Abgas-Nachbehandlungs- und Rückführsystemen verlängern.

Beim ‚Professional 0530 E6/E9‘ handelt es sich laut Addinol um ein SHPD (Super High-Performance)-Öl mit Low SAPS-Charakter der Viskosität in SAE 5W-30, welches sich sowohl für besonders hoch beanspruchte Dieselmotoren als auch für den Betrieb mit Erdgas (CNG) oder Flüssiggas (LPG) eignen soll. Die Typen ‚Professional 1040 E9 und 1540 E9‘ in SAE 10W-40 beziehungsweise SAE 15W-40 dagegen habe man speziell auf hoch beanspruchte Turbodieselmotoren in Baumaschinen und schweren LKW ausgelegt. Sie übertreffen nach eigenem Bekunden die ACEA E9-Norm und erfüllen die scharfen Anforderungen sensibler Euro-V- und Euro-IV-Motoren hinsichtlich des niedrigen Schwefelgehalts im Kraftstoff. Die Sorten ‚Professional 1030 CK-4 und 1540 CK-4‘ entsprechen demnach der jüngsten API (American Petroleum Institut) Spezifikation API CK-4, bei der es vorrangig um die Reduktion von CO2- und Treibhausgasemissionen geht. Gegenüber API CJ-4-Ölen sollen die hochadditivierten CK-Typen eine verbesserte Oxidationsbeständigkeit und Scherstabilität aufweisen und sich zudem für lange Ölwechselintervalle eignen und dabei auch noch die Betriebszeit erhöhen.