Europart übernimmt schwedischen Teilehändler LVD

Die Europart Holding GmbH und die Axel Johnson International AB mit Sitz in Stockholm haben vereinbart, dass Europart die zur schwedischen AxDrive-Gruppe gehörenden Nutzfahrzeugteilehändler LVD und Trailereffekter übernimmt. Die Übernahme erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung durch die Kartellbehörden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Pierre Fleck, CEO von Europart: ‚Mit der Kombination von Europart, LVD und Trailereffekter werden wir unsere Position in Nordeuropa weiter stärken und den schwedischen Kunden einen leistungsfähigeren, flächendeckenden Service für Nutzfahrzeugersatzteile, Werkstattbedarf und Zubehör anbieten können.‘
Mats R. Karlsson, Präsident und CEO der Axel Johnson International: ‚Das Knowhow und die weltweiten Einkaufs-Ressourcen von Europart werden dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit von LVD und Trailereffekter nachhaltig sicherzustellen und weiter zu stärken." 

Traditionsmarken bleiben
Die schwedischen Traditionsmarken werden erhalten bleiben. LVD Lastvagnsdelar Svenska AB wurde 1976 gegründet und entwickelte sich seither zu einem der führenden Lieferanten von Nutzfahrzeugteilen in Schweden mit neun Verkaufsniederlassungen. Die Trailereffekter AB, welche 1977 gegründet wurde, hat sich auf den Handel mit Ersatzteilen für Trailer spezialisiert. Trailereffekter betreibt sieben Verkaufsniederlassungen.
Die Expertise des Unternehmens reicht von neueren und importierten bis hin zu älteren Trailer aus regionaler Fertigung. Zusammen erwirtschaften die beiden Unternehmen mit insgesamt 93 Mitarbeitern einen jährlichen Umsatz von 28 Millionen Euro . Europart ist in Schweden mit sechs Filialen vertreten.