Deutsche Bahn: Regio Busse künftig mit Bridgestone- und Bandag-Reifen

Bridgestone stattet die Busse mit dem U-AP 001 aus, einem Reifen, der speziell für den City-Bus-Bereich auf den Markt gebracht wurde. Foto: Bridgestone

Die etwa 5.000 Busse der DB Regio AG fahren zukünftig auf Reifen von Bridgestone sowie auf Runderneuerungen der zugehörigen Marke Bandag. Das weltweit führende Unternehmen der Reifen- und Gummibranche konnte sich in der entsprechenden Ausschreibung durchsetzen.

Die DB Regio Bus ist mit etwa 615 Millionen Fahrgästen und einer Betriebsleistung von 557 Millionen Buskilometern eigenen Angaben zufolge im Jahr 2015 der größte Anbieter im deutschen Busverkehr. Zur Sparte der DB Regio AG gehören insgesamt 40 Busgesellschaften. Hinzu kommen Beteiligungen an Verkehrsunternehmen in ganz Deutschland.

Bridgestone stattet die Busse mit dem U-AP 001 aus, einem Reifen, der speziell für den City-Bus-Bereich auf den Markt gebracht wurde. Basierend auf dem eigens entwickelten Total-Tyre-Life-Konzept kann der Reifen mit den Runderneuerungen der Marke Bandag kombiniert werden. So hilft Bridgestone der DB Regio zukünftig dabei, die Kosten der Reifen pro Kilometer zu reduzieren.

Winterliche Bedingungen
Der U-AP 001 ist für den ganzjährigen Einsatz geeignet. Er verfügt über das M+S- sowie das Schneeflockensymbol und sorgt so auch unter winterlichen Bedingungen für eine sichere Fahrt. Darüber hinaus ist er für den City-Bus- Einsatz mit Seitenwandschutz und Verschleißanzeige ausgerüstet. Dadurch verfügt er über eine lange Lebensdauer und eine entsprechende Runderneuerungsfähigkeit. Bridgestone Total Tyre Life wurde entwickelt, um Flotten dabei zu helfen, Karkassen profitabel zu machen, die Wirtschaftlichkeit zu erhöhen sowie die Kosten der Reifen pro Kilometer zu reduzieren.