Aus ‚Febi Präzisionstechnik‘ wird ‚Bilstein Group Engineering‘

Für viele Werkstatt- und Teilefachleute ist die Marke ‚Febi‘ ein Synonym für Nutzfahrzeug-Ersatzteile für den freien Reparaturmarkt. Doch der Ennepetaler Ersatzteilspezialist verfügt auch über Herstellerkompetenz und ist seit 1844 in der Metallverarbeitung aktiv. Nach eigenem Bekunden entstehen in der Serienproduktion der Sparte ‚Febi Präzisionstechnik‘ pro Artikel jährlich zwischen 500 und 200.000 Stück. Zu den Kunden der ‚Made in Ennepetal‘-Produkte gehört neben der Automobilbranche auch die Industrie. Die Produktionsbereiche mit über 60 Maschinen umfassen nach Unternehmensangaben nahezu die gesamte Prozesskette: von Materialbeschaffung und -analyse über Werkzeugbau, Zerspanung und Härterei bis hin zur computergestützten Qualitätsdokumentation.
Anfang August 2017 ist die hauseigene Fertigung nun in einen separaten, neu gebauten Komplex umgezogen. Dieser bietet den rund 150 Mitarbeitern eine auf 10.000 Quadratmeter gewachsene Produktionsfläche sowie ein insgesamt 2.500 Quadratmeter großes Lager. Zeitgleich mit dem Umzug bekam der Geschäftsbereich einen neuen Namen: Aus ‚Febi Präzisionstechnik‘ wurde ‚Bilstein Group Engineering‘.