Al-ko zeigt auf der Nufam in Karlsruhe Lösungen zur Fuhrpark-Optimierung

Der Fiat Ducato 3-Achser mit Al-ko-13-Zoll-Transporterchassis und Luftfederung (3.5t/4.6t) ohne Aufbau. Fotos: Al-ko

Al-ko stellt auf der Nufam einen Fiat Ducato 3-Achser mit Al-ko-13-Zoll-Transporterchassis und Luftfederung (3.5t/4.6t) ohne Aufbau vor. Auch ein Ducato Runner von Kiesling ist am Al-ko-Stand zu sehen. Dies ist ein neues Kühlfahrzeug auf Al-ko-AMC-Chassis für die Warenlogistik in Innenstädten.

Beide Fahrzeuge bieten laut Al-ko drei wesentliche Vorteile: mehr Nutzlast, mehr Ladevolumen, mehr Ergonomie – und damit deutlich mehr Wirtschaftlichkeit.
Flexible Baumaße
Insbesondere das Al-ko Transporter-Chassis mit Serienbereifung an der Vorderachse und einer 13-Zoll-Bereifung an den Tandem-Hinterachsen hat laut Al-ko deutliche Vorteile und eignet sich daher auch für anspruchsvolle Anwendungen. Die 13-Zoll-Variante verfügt – wie bei Al-ko üblich – über flexible Baumaße und wurde für Kunden entwickelt, die eine ebene Ladefläche ohne Radkästen, mehr Ladelänge und erhöhte Nutzlast fordern. Im Mittelpunkt stehen spezielle Kofferfahrzeuge für Auslieferverkehre wie bei Bäckereien, Wäschereien, Sanitärgroßhandel und Gärtnereien. Doch auch für Pritschen von Maschinen- und Autotransportern ist dieses Konzept geeignet.
Die maximale Hinterachslast des Tandems beträgt 3,2 Tonnen (1,6 Tonnen je Achse), wodurch beim Fiat Ducato ein zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 4,6 Tonnen realisiert wird.
Ducato Runner
Der Ducato Runner von Kiesling mit Al-ko AMC-Chassis ist ein Kühlfahrzeug für den Warenverkehr in den Innenstädten. Denn mit seinen neuen Kühlverteilerfahrzeugen bietet Kiesling eine speziell für die Belieferung der Filialen in den Städten zugeschnittene Lösung an: Mit der Runner-Serie lassen sich frische und tiefgekühlte Waren vorkommissioniert in Eurokisten oder auf Rollcontainern durch die engen Innenstadtgassen in die Läden bringen. Die Runner sind in drei unterschiedlichen Größen erhältlich und für den Transport von Eurokisten und Rollcontainern zugeschnitten.
Triebkopf mit Tiefrahmen-Chassis
Als Basis-Fahrzeug für alle Runner dient ein Triebkopf mit Tiefrahmen-Chassis von Al-ko. Auf diesen Fahrgestellen aufgebaut sind die ATP/FRC und nach HACCP-Richtlinien geprüften Aufbauten insgesamt 22 Zentimeter niedriger als bisherige Kühlaufbauten, was den Fahrern und Fuhrparkbetreibern gleich mehrere Vorteile bringt. Durch die niedrige Ladekante – bei identischer Innenhöhe mit vergleichbaren Aufbauten – ist die Be- und Entladung laut Al-ko wesentlich einfacher. Das Einsteigen in den niedrigeren Laderaum fällt auch kleineren Personen leicht und spart Kraft. Das Abladen von Eurokisten ist ebenfalls einfacher und wird durch ein Detail, das als Zusatzoption erhältlich ist, weiter vereinfacht: Für das Abladen von Rollcontainern oder sonstigen fahrbaren Ladehilfen wird eine ausziehbare Rampe angeboten. Eine Ladebordwand, die für ein 3,5t Fahrzeug zu teuer und zu schwer ist, wird dadurch überflüssig. Über die Rampe können alle Rollwägen schnell und einfach ein- und ausgeladen werden.
Zu finden ist Al-ko am Gemeinschaftsstand mit Iveco Südwest am Stand H1.A 26.9 in Halle 1.