Zusatzblinkleuchte in LED-Technologie von Hella für Nutzfahrzeuge

Für mehr Sicherheit: Die LED-Zusatzblinkleuchte von Hella ist für die Umrüstung für Busse, Nutzfahrzeuge, Trucks und Trailer geeignet. Foto: Hella

Hella bringt für Busse, Nutzfahrzeuge, Trucks und Trailer eine neue Zusatzblinkleuchte in LED-Technologie auf den Markt. Der Lichtexperte will die Umrüstung automobiler Beleuchtungssysteme auf Leuchtdioden gezielt vorantreiben und die Vorteile der Technologie zur Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr – schnelles Anspruchverhalten, optimale Ausleuchtung sowie Entfallen von Wartung und Leuchtmittelwechsel – nutzen. Die LED-Zusatzblinkleuchte ist Anbieterangaben zufolge ab Januar 2014 verfügbar.

Sie ist die Weiterentwicklung der bereits im Markt bekannten Glühlampenversionen (2BM 006 692 und 2BM 008 355). Die für den horizontalen Anbau konzipierte Zusatzblinkleuchte gibt es als Rahmenversion sowie als selbstklebende Variante. Das Rahmenmodul wird an der vorgesehenen Stelle am Fahrzeug befestigt und die Leuchte über Kabel oder AMP-Superseal-Stecker kontaktiert. Der Rahmen lässt sich durch leichten Druck am Leuchtmodul verrasten, er verdeckt die Einbauöffnung und Befestigungsschrauben am Fahrzeug. Die selbstklebende Variante, mit einem Klebestreifen ausgestattet, wird durch Anpressen an das Fahrzeug befestigt.
Die LED-Zusatzblinkleuchte weist den Angaben zufolge eine optimale Lichtverteilung auf bei bis zu 83 Prozent verringerter Leistungsaufnahme im Vergleich zur Glühlampenvariante. Sie ist vibrationsfest und gegen das Eindringen von Staub sowie Wasser bei dauerndem Untertauchen geschützt. Sie ist ECE-typgeprüft und eignet sich für 12 V- und 24 V-Bordnetzspannungen.

Hella, Lippstadt, Tel. 0 29 41/38-0, www.hella.com