Schenck Rotec

Turbolader schnell und sicher kalibrieren

Viscom Flow Bench zum Testen und Kalibrieren von VTG-Turboladern
Seit kurzem ergänzt die ‚Viscom Flow Bench‘ zum Testen und Kalibrieren von Turboladern mit variabler Turbinengeometrie das Produktportfolio von Schenck Rotec für den Turbolader-Aftermarket. Bild: Schenck Rotec

Bei instandgesetzten Turboladern mit variabler Turbinengeometrie (VTG, VNT) treten häufig Probleme wie ein zu hoher oder zu niedriger Ladedruck auf, wenn der Verstellmechanismus nicht ordnungsgemäß kalibriert wurde. „Dabei kann es zum Überschreiten der Toleranzen kommen, was wiederum ein Fehlverhalten des Motors auslösen kann – was häufig nur kosten- und zeitaufwendig zu beheben ist“, berichtet Ercan Düzgün, Produktmanager bei Schenck Rotec, einem der Weltmarktführer für Auswucht- und Diagnosetechnik bei Turboladern.

Mit der ‚Viscom Flow Bench‘ bietet das Unternehmen seit kurzem eine neue Lösung für Turbolader-Instandsetzer an, mit der sich überholte VNT-/VTG-Turbolader einfach und in kurzer Zeit professionell und exakt nach Herstellervorschrift kalibrieren lassen sollen. Nach eigenem Bekunden entstand die Flow Bench durch die enge Zusammenarbeit mit dem Prüfsystem-Hersteller Viscom, der auch die Spezialsoftware liefert. „Im ersten Schritt spannt man den Turbolader mit einem passenden Spezialadapter auf der Maschine ein, was dank der magnetischen Adapter schnell und ohne Werkzeug möglich ist. Anschließend blockiert man den Turbolader auf der Verdichterradseite gegen ungewolltes Mitdrehen und schließt dann den pneumatischen oder elektrischen Ladedrucksteller an. Nachdem der Anwender das Turboladermodell auf dem Touchscreen-Monitor eingegeben hat, startet der Messlauf. Wenige Sekunden später ist die Prozedur abgeschlossen und der Bediener sieht sofort am Monitor, ob der Lader innerhalb der Herstellertoleranz liegt“, erläutert der Produktmanager.