Truck-Grand-Prix auf dem Nürburgring: Albacete führt Gesamtwertung an

Truck-Grand-Prix auf dem Nürburgring: Der Spanier Antonio Albacete hat die Führung in der Gesamtwertung übernommen. Foto: Kuss

Der Spanier Antonio Albacete hat in der FIA-Europameisterschaft mit einem zweiten Platz im letzten Rennen auf dem Nürburgring die Führung in der Gesamtwertung übernommen. Dabei profitierte er von Unfällen seiner direkten Kontrahenten Norbert Kiss aus Ungarn und Jochen Hahn aus Altensteig in Deutschland.

Sieger des vierten Rennens an den drei Renntagen in der Eifel wurde der Tscheche Adam Lacko, der sich über einen Start-Ziel-Sieg vor Albacete und dem derzeitigen EM-Zweiten Kiss freuen durfte. Dessen Platzierung darf durchaus als fahrerische Meisterleistung gewertet werden. Denn Kiss fand sich nach einem Start-Crash am Ende der Start-Ziel-Geraden im hinteren Feld der 20 Race-Trucks wieder.
Nach neun Runden war der Ungar auf Rang sechs hinter Jochen Hahn, seinen Widersacher um den EM-Titel, vorgefahren. Und dann lief für den 29-jährigen Ungarn eigentlich alles wie von selbst. Denn vor ihm wurden sich Hahn und der erst 18-jährige Benedek Major aus Ungarn nicht über Rang vier einig.
Das Ende vom Lied: Vor der Kurzanbindung drängte Major den amtierenden Europameister Hahn von der Bahn und geriet selbst aufs Grün, konnte einen Einschlag in die Leitplanke nur knapp verhindern. Damit war die Bahn frei für Norbert Kiss, der zum Schluss auch noch von einer Zeitstrafe für den vor ihm fahrenden David Vrsecky profitierte.
Jochen Hahn landete letztlich auf dem siebten Rang und rückte in der EM-Gesamtwertung etwas näher an das Führungsduo Albacete/Kiss heran.Gerd Körber, der mit dem Ausgang der Europameisterschaft nichts zu tun hat, verbuchte im letzten Truck-Rennen 2014 am Ring seine beste Platzierung. Auf Rang vier fuhr er über die Ziellinie.