Reifenmontiermaschine von Heinl für Spezialisten und „Selbermacher“

Universell: Die Reifenmontiermaschine „ATH 7226“ von ATH Heinl eignet sich für LLkw und Lkw gleichermaßen. Speditionen können damit den Reifenwechsel während der Standzeiten ihrer Flotte auf dem eigenen Betriebshof erledigen. Optionales Zubehör (kl. Bild) ermöglicht die schonende Behandlung von Alufelgen. Bild: ATH

Speziell für Nutzfahrzeug-Werkstätten, die sich mit professionellem Reifenservice profilieren wollen, aber auch für Speditionen mit eigener Werkstatt, empfiehlt Werkstattausrüster ATH Heinl die Reifenmontiermaschine ‚ATH 7226‘.

Insbesondere für Speditionen soll dieses 26-Zoll-Gerät interessant sein, da es den Fuhrparkmanagern helfen kann, die Werkstattaufenthalte ihrer Flotte zu optimieren. Denn die Reifen von leichten bis hin zu schweren Lkw lassen sich damit ohne Verbringung und Terminierung in Eigenregie auf dem eigenen Betriebshof wechseln.
Hydraulisches Spannen und Heben
Die elektrohydraulische „ATH 7226“ verfügt über eine Spannvorrichtung mit vier Spannarmen zum hydraulischen Spannen und Heben. Der Montagearm lässt sich mittels eines Schlittens manuell verfahren und auch ausklappen sowie drehen. Anstelle des serienmäßigen Abdrücktellers lässt sich je nach der Vorliebe des Benutzers optional auch eine Abdrückrolle verwenden.
Stahlfelgen
Serienmäßig ist das Gerät nach Anbieterangaben für das Handling von Stahlfelgen ausgestattet, lässt sich aber mit optionalem Zubehör wie speziellen Alu-Spannbacken, -Felgenklemme und entsprechenden Aufspannringen für die Montage im Trend liegender Alufelgen umrüsten.
Interessierte Werkstattbetreiber, die sich im Vorfeld über die Handhabung der „ATH 7226“ informieren möchten, können dies auf der Internetseite des Unternehmers anhand eines Produktvideos unter www.ath-heinl.de/product/58212 tun.

ATH, Sulzbach-Rosenberg, Tel. 0 96 61 /8 77 64 – 00, www.ath-heinl.de