AVL Ditest

Messtechnik pur

AVL Ditest
Neue Messtechnik und die ‚Digitale Werkstatt der Zukunft‘ standen beim Diagnosespezialisten AVL Ditest im Mittelpunkt. Vor allem die ‚Akustische Kamera‘ AKAM zur Geräuschsuche entpuppte sich als Besuchermagnet. Bild: AVL Ditest

„Volle Innovationskraft voraus“ hieß es am Automechanika-Stand von AVL Ditest. Der Cadolzburger Prüftechnikspezialist war mit einem   breiten Geräte-Mix aus den Bereichen Messtechnik, E-Mobility, Abgasmessung, Klimaservice und Steuergerätediagnose nach Frankfurt gereist und stellte auf seinem 288  Quadratmeter großen Stand spannende neue Entwicklungen vor und führte den Fachbesuchern ‚Die Werkstatt der Zukunft‘ vor Augen. Spannend – auch für  Nutzfahrzeug-Profis – war die Vorstellung der ‚Akustischen Kamera‘ (AKAM).  Laut AVL Ditest handelt es sich dabei um ein neuartiges Messgerät, mit dem sich  störende Geräusche schnell und unkompliziert sichtbar machen lassen sollen, um  diese mit geringem Zeitaufwand zielsicher lokalisieren, analysieren und beseitigen zu können. Dazu besitzt die AKAM 64 Richtmikrofone sowie eine hochauflösende Kamera.

Mindestens ebenso interessant für ‚Nutzfahrzeugler‘ dürfte die Präsentation eines  neuen AU-Geräts mit Partikelzähler gewesen sein, wie es ab 2021 für die AU Pflicht sein wird.  Das Besondere daran ist nach eigenen Angaben das Zähl-Modul: Das Sensorprinzip des ‚Partikelzählers‘ beruht auf dem elektrischen Ladungsprinzip und soll die  Ermittlung der Partikelanzahl auch abseits eines Prüfstandes ermöglichen. Durch die hohe Sensitivität und den großen Messbereich sollen sich so unmittelbare und  verlässliche Aussagen über die Funktion und den Zustand des Partikelfilters treffen   lassen, verspricht AVL Ditest.