Luftfilter von Mann + Hummel
Ein regelmäßiger Luftfilterwechsel schützt den Motor vor frühzeitigem, mechanischem Verschleiß. Beim Filterservice sollte der Werkstattfachmann daher immer auch das Filtergehäuse gründlich reinigen. Bei manchen Lkw lässt sich das bequem per Wasserstrahl erledigen. Bild: Mann + Hummel
Filterservice

Luftfiltereinsatz einfach mit Wasser ausspülen

Luftfilterwechsel ist Routinearbeit. Und doch gibt es beim Thema Filterservice Neues zu berichten: Mann-Filter hat ein neues Luftfilterkonzept entwickelt, bei dem sich das Filtergehäuse ganz einfach reinigen lässt.

Der Luftfiltereinsatz gehört zu den typischen Verschleißteilen, die regelmäßig – und bei extremen Betriebsbedingungen auch schon einmal außer der Reihe – beim Service zu ersetzen sind. Bei einem anstehenden Filterwechsel sollte der Werkstattfachmann immer auch das Luftfiltergehäuse innen reinigen und angesammelten Schmutz – Laub, Insekten, Sand et cetera – entfernen, empfehlen die Filterspezialisten von Mann-Filter. Üblicherweise bläst der Mechaniker dazu das Filtergehäuse mit Druckluft aus, was nicht nur eine staubige Angelegenheit ist, sondern sprichwörtlich – wenn dies ohne Schutzbrille geschieht – ‚ins Auge gehen‘ kann.

Bei verschiedenen Lkw-Modellen von Scanias NCG-Generation (NCG = New Cabin Generation, ab 2016. Anm. d. Red.) lässt sich das Filtergehäuse jedoch einfach und bequem mit dem Wasserschlauch säubern: Nachdem der Mechaniker den Luftfiltereinsatz nach obenentnommen hat, wird am Gehäuseboden eine Öffnung frei. Durch diese lässt sich der angesammelte Schmutz per Wasserstrahl einfach hinausspülen, sämtliche Schmutzpartikel können dabei ungehindert abfließen.

Neuartiges Filtergehäuse, spezieller Filtereinsatz

Das neuartige Scania-Filtergehäuse erfordert allerdings einen speziellen Luftfilter. Diesen hat der Ludwigsburger Filtrationsspezialist Mann + Hummel zusammen mit den Ingenieuren von Scania entwickelt und liefert es für die betreffenden Modelle direkt in die Erstausrüstung ans Band. Seit Kurzem sind die Filterelemente in gleicher Qualität auch im freien Kfz-Teilemarkt unter der Produktmarke ‚Mann-Filter‘ erhältlich. Nach Unternehmensangaben verfügt der Luftfilter mit der Produktbezeichnung ‚C 25 024‘ über eine spezielle Dichtlippe an der unteren Endscheibe, welche die Schmutzaustragsöffnung des Filtergehäuses im Betrieb dicht verschließt. Um zu gewährleisten, dass der Mechaniker beim Filterwechsel richtig positioniert, wird dieser beim Einsetzen mechanisch geführt, erklärt Pascal Neef, Ingenieur Luftfilter Automotive Aftermarket bei Mann + Hummel. Für diese spezielle Verbindung der Endscheibe mit dem Gehäuse hält das Ludwigsburger Unternehmen laut Neef ein Patent beim Deutschen Patent- und Markenamt.

Zu den weiteren Merkmalen des als ‚hocheffizient‘ beschriebenen Filters gehören den Produktinformationen zufolge eine hohe Wasserstabilität, einen Abscheidegrad von 99,9 Prozent (mit ISO zertifiziertem Prüfstaub) und eine Schmutzaufnahmekapazität von bis zu zwei Kilogramm Feinstaub. Ein spezieller Fadenwickel soll durch seine enge Wicklung im oberen Filterbereich einerseits für Griffschutz sorgen und zusätzlich die Falten stabilisieren, um zu verhindern, dass sie im Fahrbetrieb ‚paketieren‘ – sprich: sich zu einem Block zusammenlegen. Das soll gewährleisten, dass stets die volle Filterfläche erhalten bleibt. Auch an die umweltgerechte Entsorgung verbrauchter ‚C 25 024‘-Filterelemente haben die Ludwigsburger gedacht: der metallfreie Einsatz soll sich vollständig veraschen lassen. Um zu zeigen, wie schnell, simpel und sauber die neuartige Filtergehäusereinigung gegenüber herkömmlichen Methoden abläuft, haben die Ludwigsburger ein Video auf YouTube gestellt.