Langendorf: Sattelkipper mit Aluminium-Kastenmulde auf der Nufam

Die Aluminium-Kastenmulde von Langendorf: hohe Nutzlast, robuste Ausführung und vielfältig einsetzbar. Foto: Langendorf

Leichter Aushub, großvolumige Schüttgüter und Fräsgut sind die typischen Einsatzbereiche der Aluminium-Mulde. Ein für dieses Einsatzspektrum geeignetes Fahrzeug präsentiert Langendorf auf der Nufam in Karlsruhe in Halle 1 auf Stand A 07.

Speziell bei diesen Ladungen ist das geringstmögliche Leergewicht für den Transporteinsatz entscheidend. Gleichzeitig muss das Fahrzeug individuell konfigurierbar sein, um das Einsatzspektrum des Unternehmers optimal abzudecken.
Breites Einsatzgebiet
Die Sattelkipper mit Alu-Kastenmulde sind für ein breites Einsatzgebiet ausgelegt. Das ausgestellte Fahrzeug hat ein Leergewicht von rund 5.100 kg bei einem Volumen von zirka 26 m³. Die Seitenwände bestehen aus einer Aluminium-Legierung mit einer Wandstärke von 4 mm und sind als Hohlprofile mit den Maßen 200 x 50 mm gefertigt. Damit ergibt sich innen wie außen eine optisch glatte Ansicht. Je nach Kundenanforderung kommen innen Verschleißbleche hinzu, die in der passenden Materialstärke ausgeführt werden.

Je nach Anforderung kann Langendorf somit einen Kompromiss zwischen Leergewicht und Haltbarkeit anbieten. Der Boden, bestehend aus der abriebfesten Aluminium-Legierung HK34, ist im ersten Drittel 7 mm stark und im weiteren Verlauf 10 mm. Das von Langendorf eingesetzte Aluminium zeichnet eine Brinell-Härte von HB110 aus und ist somit rund 50 Prozent härter als das sonst üblicherweise im Fahrzeugbau verwendete Material.
Belastbarkeit und Lebensdauer
Die hohe Belastbarkeit und somit lange Lebensdauer des Aufliegers wird auch durch die kurzen Spantenabstände in der Bodenkonstruktion gewährleistet. Die Heckklappe mit 15° Neigung, optional sind auch 25° möglich, ist oben pendelnd gelagert und wird über zwei Zugstangen automatisch verriegelt. Für Baggerentladung ist eine manuelle Sperre vorgesehen. Eine Niederdruck-Stirnwandpresse gewährleistet einen Kippwinkel von über 52°. Die Rollplane kann über den Bedienstand betätigt werden.

Das Fahrzeug vom Typ SKA 24-7,5 ist mit Scheibenbremsachsen von BPW ausgerüstet. Es sind auch Achsaggregate anderer Hersteller verfügbar. Die erste Achse ist liftbar. Eine elektro-pneumatische Fertigerbremse mit automatischer Anhebung, eine automatische Absenkung beim Kippvorgang und RSS (Roll Stability Support) ergänzen die Ausstattung des Fahrwerks.