Kapazitäten im Griff mit dem ‚Megapulse’ von Novitec

Erfrischend: Der ‚Megapulse’ von Novitec soll eine lebensverlängernde Wirkung auf hoch belastete Batterien haben. Der Effekt soll sich mit einer zusätzlichen Erhaltungsladung noch verbessern lassen. Foto: Novitec

Die Batterien in Nutzfahrzeugen sind oft hohen Belastungen ausgesetzt. Besonders jene sind besonderen Strapazen unterworfen, die Fahrzeugen verbaut sind, die saisonal genutzt werden, mit stromfressenden Ladebordwänden oder Standheizungen ausgerüstet sind oder im Kurzstrecken- oder Lieferverkehr betrieben werden.

Einige Fuhrparkprofis wissen auch immer noch nicht, dass sich die Bezeichnung ‚wartungsfrei’ auf der Batterie nur auf den Wasserverbrauch bezieht, nicht aber auf den Ladezustand.
Profis, die also den ‚gestressten’ Batterien in ihren Fahrzeugen etwas Gutes tun wollen, laden mit externen Ladegeräten nach. Doch mit dieser Maßnahme allein lässt sich eine eventuell beginnende Sulfatierung der Batterie, die ja bekanntlich zu Lasten der Kapazität geht, nur bedingt vermeiden. Dazu hat Novitec den ‚Megapulse’ im Sortiment, ein kleines Zusatzgerät für den Einbau im Fahrzeug, das die ungewünschte Sulfatierung vermeiden, ja sogar zurückbilden soll. Das Gerät wird parallel zu den Batteriepolen angeschlossen und wird immer dann aktiv, wenn die Ladespannung auf über 12,8 V ansteigt. Eine grün leuchtende LED zeigt dies an.
Batterieleben verdoppeln
Anbieterangaben zufolge kann der ‚Megapulse‘ dazu beitragen, ohne zusätzliche Lademaßnahmen das Batterieleben zu verdoppeln. In Kombination mit regelmäßigem Nachladen mittels eines Ladegeräts lässt sich das Leben wohl verdreifachen. So zumindest die Aussage eines Novitec-Kunden, dessen Kontaktdaten gerne beim Unternehmen zu erfragen sind. Da der ‚Megapulse‘ weniger als eine preisgünstige Batterie kostet, hat sich dessen Anschaffung – besonders bei Fahrzeugen, die bisher unter hohem Batterieverschleiß gelitten haben – recht schnell amortisiert.

Novitec, Saarbrücken, Tel. 06 81/99 27 40, www.novitec.de