Grundlegendes und Werkstattrelevantes zur elektronisch geregelten Visco-Lüfterkupplung in Nutzfahrzeugen

Unterscheidungsmerkmal: Im Gegensatz zu einer bimetallgesteuerten Visco-Kupplung steuert die von Behr entwickelte elektronisch gesteuerte Visco-Kupplung den Silikonölfluss und damit die Lüfterdrehzahl über einen Elektromagneten und ein von ihm betätigtes Ventil. Bilder: Behr Hella

Die elektronisch geregelte Visco-Lüfterkupplung trägt zu einem effizienteren Kühlsystem und letzten Endes zur Einhaltung der geltenden Abgasnormen an Nutzfahrzeugen bei. Über die Funktionsweise dieser Technologie und wie sie der Wertstattprofi prüfen kann, hat sich KRAFTHAND-Truck bei den Spezialisten für Thermomanagement von Behr Hella informiert.

Paradox aber wahr: Um die Grenzwerte der derzeitigen Abgasnorm für Nutzfahrzeuge Euro 5 und der ab 2014 für neuzugelassene Brummis geltenden Euro 6 einhalten zu können, steigt Experten zufolge der Kraftstoffverbrauch primär gesehen zunächst geringfügig an. Die Gründe dafür sind unter anderem in hohen Abgasrückführraten und aufwendigen Abgasnachbehandlungssystemen zu suchen. Um diesen Mehrverbrauch kompensieren beziehungsweise im Endresultat sogar senken zu können, kommt dem Optimieren von Nebenaggregaten eine maßgebliche Bedeutung zu. Exemplarisch dafür steht die von Behr entwickelte elektronisch geregelte Visco-Lüfterkupplung. Ihr kennfeldgesteuerter Antrieb trägt nämlich nicht nur zu einer effektiveren, sondern auch bedarfsgerechten Motorkühlung und somit zum Einhalten der Euro-5- und Euro-6-Abgasnorm sowie Verbrauchssenkung bei …
Mehr dazu lesen Sie in der ersten Ausgabe der KRAFTHAND-Truck, die am 18. September erscheint. Zum Abo geht’s hier