Goodyear Dunlop erweitert Angebot um die Heißrunderneuerung von Reifen

Reduzierung der Kosten: Das von Goodyear Dunlop praktizierte Multi-Leben-Konzept, mit Nachschneiden, Runderneuern und erneut Nachschneiden, kann das Leben eines neuen Reifens um das Eineinhalbfache verlängern, und das lediglich zu 80 Prozent der Kosten eines Neureifens. Bild: Goodyear Dunlop

Die Runderneuerung von Lkw-Reifen ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für Transportunternehmen, denn dadurch lassen sich die Kosten pro Kilometer senken. Goodyear Dunlop hatte vor diesem Hintergrund eine Premiumheißrunderneuerungsanlage im Werk Wittlich eröffnet und das Produktportfolio der heißrunderneuerten Lkw-Reifen ausgebaut. Nun erweitert der Konzern ab diesem Monat sein Angebot um die Heißrunderneuerung kundeneigener Karkassen (Costumer Own Casing–COC).

Somit können Transportunternehmen ihre abgefahrenen Lkw-
Reifen von Goodyear Dunlop runderneuern lassen und erhalten dann
einen mit dieser Karkasse heißrunderneuerten Reifen. Der Vorteil für
die Kunden: Sie zahlen bei diesem Modell nur für den Runderneuerungsprozess.
Beim COC werden die kundeneigenen Karkassen elektronisch vor Ort erfasst und direkt in das konzerneigene Runderneuerungssystem
eingespielt. Die Abholung der Karkassen erfolgt automatisch, die
Karkassen werden dann entsprechend dem Auftrag runderneuert und
nach der Qualitätskontrolle an den Kunden zurückgeschickt.
Der Kunde kann beim COC zwischen verschiedenen Reifenmodellen wählen. Goodyear- und Dunlop-Karkassen der neuesten Generation lassen sich als ‚TreadMax’- beziehungsweise ‚Multitread’-Reifen heißrunderneuern. Dabei kommen Unternehmensangaben zufolge die gleichen Materialien wie bei den Neureifen zum Einsatz, sodass diese Reifen auch die nahezu identischen Eigenschaften wie die entsprechenden Neureifen besitzen. Goodyear- und Dunlop-Karkassen der vorherigen Generationen sowie Karkassen der Marken Fulda und Sava werden als heißrunderneuerte ‚NextTread’-Produkte angeboten.