Fercam ordert über 90 Auflieger ‚Cargo Rail‘ von Kögel

Die Auflieger von Fercam bei der Auslieferung an Kögel. Foto: Kögel

Der Logistikdienstleister Fercam aus Bozen (Italien) setzt im Fuhrpark auf 93 neue bahnverladbare Auflieger ‚Cargo Rail‘ von Kögel. Mit den neuen Kögel-Aufliegern erweitert Fercam seinen Fuhrpark und möchte auch einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Mit der Kombination Straße-Schiene soll der systemspezifische Vorteil der Bahn in der Hauptstrecke und die Flexibilität des Lkw im Vor- und Nachlauf optimal genutzt und der CO2-Ausstoß deutlich reduziert werden.
Verstärkter Fahrgestellrahmen
Die für den multimodalen Verkehr bestimmten Auflieger sind mit einem verstärkten Fahrgestellrahmen ausgestattet. Die im Rahmen integrierten Greiferkanten und ein Greiferzangen-Planenschutz aus Aramid-Gewebe machen die Cargo-Rail bahnverladbar.
Dabei ist der Cargo Rail für die flexible Verladung auf die gängigsten Taschenwagen der Bahn ausgelegt. Für die Ladungssicherung stehen im Vario-Fix-Stahl-Lochaußenrahmen 13 Paar Zurringe mit 2.000 Kilogramm Zugkraft je Ring zur Verfügung. Auch sind die Auflieger nach DIN EN 12642 Code XL zertifiziert. Wie bei allen Kögel-Fahrzeugen ist der gesamte Fahrzeugrahmen beim Cargo Rail durch die KTL-Nano-Ceramic-Beschichtungstechnik und anschließender Lackierung dauerhaft vor Korrosion geschützt.
Fercam-Individualausstattung
Auf Wunsch sind die 93 neuen Auflieger nach Daimler-Richtlinie 9.5 ausgestattet. Dazu gehören unter anderem Palettenanschlag und Stirnwandaufdopplung. Zudem wurden die bahnverladbaren Trailer optional mit einem nach oben klappbaren und arretierbaren Stahl-Unterfahrschutz sowie mit Aluminium-Luftbehältern ausgestattet. An allen Aufliegern ist als weiteres optionales Zubehör ein Feuerlöscher mit Druckanzeige mit entsprechender Halterung am Längsträger montiert. Neben dem großen Fercam-Schriftzug auf den Planen sind die Portale der Auflieger mit bekannten und auffälligen Zeichnungen beklebt.