Federal-Mogul: Alternative Materialien ersetzen Kupfer im Bremsbelag

Weniger Edelmetall: In absehbarer Zeit soll aus Umweltgründen das Kupfer aus dem Reibbelag verschwinden. Mit den „Eco-Friction-HD“-Bremsbelägen für Nutzfahrzeuge hat Zulieferer Federal-Mogul bereits entsprechende Lösungen im Köcher. Bild: Federal-Mogul

Aus Umweltgründen soll in absehbarer Zeit das bislang bei Reibbelagrezepturen verwendete Kupfer weitestgehend eliminiert werden. Den Bremsenfachleuten von Federal-Mogul Motorparts zufolge gelten diese Vorschriften für Pkw- und Nutzfahrzeug-Belägen gleichermaßen.

Nachdem das Unternehmen mit den kupferarmen und kupferfreien ‚Eco-Friction‘-Bremsbelägen für Pkw bereits am Markt vertreten ist, zeigte es auf der IAA Nutzfahrzeuge 2014 in Hannover entsprechende Bremsbeläge in einer „Heavy Duty“-Version speziell für Nutzfahrzeuge.
Da es den Reibbelagentwicklern zufolge keinen direkten Ersatz für Kupfer gibt, galt es anhand des ‚tribologischen Fingerabdrucks“ alternative Materialrezepturen zu finden. „Das Ergebnis sind spezielle Kombinationen aus alternativen Rohmaterialen, die das Kupfer ersetzen und dabei dennoch die Anforderungen der Hersteller an Bremsleistung und Lebensdauer erfüllen“, erklärt Holger Schaus, Director Global OE Engineering Braking bei Federal-Mogul Motorparts. Nach Unternehmensangaben haben die umweltfreundlichen Nfz-Beläge ihre Leistungsfähigkeit bezüglich ihres Reib-, Verschleiß- und Geräuschverhaltens sowie der Auswirkung auf die Lebensdauer der Bremsscheiben bereits in intensiven Fahrversuchen sowohl in Lkw- als auch Anhänger-Anwendungen bewiesen.

Federal-Mogul Motorparts, Ludwigsburg, www.federalmogul.com